VdK-Ortsverband: Vorstand tritt komplett ab

Walter Biersack war nicht mehr bereit, auch künftig den Vorsitz im VdK-Ortsverband zu übernehmen. Die anderen sechs Vorstandsmitglieder wollen sich ebenfalls zur Ruhe setzen. Bild: ü
Lokales
Kirchenthumbach
07.10.2015
73
0

Das "normale Geschäft" läuft beim VdK-Ortsverband wie geschmiert. Und doch gibt es einen Wermutstropfen: In der Jahreshauptversammlung im Gasthof Thumbeck fand sich kein neuer Vorstand.

Im Januar nächsten Jahres soll deshalb erneut eine Mitgliederversammlung stattfinden. Der bisherige Vorstand bleibt bis dahin kommissarisch im Amt. Mit dieser Lösung waren auch Kreisvorsitzender Josef Rewitzer und Kreisgeschäftsführer Siegmund Bergmann einverstanden.

"Lasst Jüngere ran"

Vorsitzender Walter Biersack, der den Ortsverband seit acht Jahren führt, hatte bereits vor zwei Jahren angekündigt, nicht mehr zu kandidieren. Auch Michl Lindner, Inge Fröhlich, Christa Swojak, Gerhard Lohner, Inge Kirsch und Rainer König - die anderen Vorstandsmitglieder - wollen sich zur Ruhe setzen. "Wir sind überaltert, lasst Jüngere ran", war zu hören.

Als neue Vorsitzende wurde Helga Friedl vorgeschlagen. Sie lehnte zwar nicht kategorisch ab, bat jedoch um Verständnis dafür, dass sie nicht sofort zusagen könne. Bis zur Versammlung im Januar 2016 soll nun ein Vorstandsteam gefunden werden. Sollten alle Bemühungen bis dahin jedoch erfolglos sein, droht dem 191 Mitglieder starken Ortsverband die Auflösung und die Eingliederung in einen anderen Ortsverband oder die Verwaltung durch den Kreisverband. Diesen Zustand wollen die VdKler aber unter allen Umständen vermeiden.

Vorsitzender Walter Biersack stellte das gute Miteinander mit dem Kreisverband heraus. Er dankte dem bisherigen Vorstand sowie der Reservistenkameradschaft für die sehr gute Zusammenarbeit.

123 Weihnachtspäckchen

Inge Fröhlich berichtete über die Aktivitäten und die Kassenlage. So sei in den vergangenen zwei Jahren 24 Mitgliedern zu Geburtstagen gratuliert worden. Zudem seien 123 Weihnachtspäckchen - Kosten: knapp 1800 Euro - verteilt worden.

Das Ergebnis der Sammlung "Helft Wunden heilen" habe 2013 852,78 Euro und im vergangenen Jahr 618,25 Euro betragen. Für die Pflege der Kriegerdenkmäler und -tafeln in Kirchenthumbach, Thurndorf und Sassenreuth seien seit November 2013 567,10 Euro ausgegeben worden.

Die gezeichneten Anleihen für das verbandseigene Erholungswerk betragen 10 000 Euro, merkte Fröhlich abschließend an. Kreisgeschäftsführer Sigi Bergmann hielt ein Kurzreferat zu den Themen Renten, Pflegeversicherung und Krankenversicherung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.