"Wir wollen wie Sankt Martin sein": Feier und Feuer zu Ehren des Heiligen
"Wie ein Licht für andere"

Lokales
Kirchenthumbach
13.11.2014
9
0
Das Gedenken an den heiligen Martin nimmt vor allem im Kinderhaus und in der Grundschule einen hohen Stellenwert ein. Initiiert von der Tagesstätte und dem Elternbeirat wurde der Martinstag auch in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in einem würdigen Rahmen gefeiert. Das Motto lautete: "Wir wollen wie Sankt Martin sein".

Zum Lied "Das Licht erstrahlt im ganzen Land" zogen die Kleinen mit ihren Laternen in die voll besetzte Pfarrkirche ein. Dort hieß Pfarrer Pater Dr. Benedikt die vielen Besucher, vor allem die Kinder, willkommen. "Mit euren Laternen habt ihr die dunkle Kirche wirklich heller gemacht", sagte er. Der heilige Martin "war wie ein Licht für andere, denen es nicht gut ging. Er half Menschen, die in Not waren", erklärte der Geistliche den Mädchen und Buben.

Nach der Martinsszene die Martin Kleber und Jürgen Wittauer spielten, wurden die Fürbitten vorgetragen. Die Kollekte wird verwendet für die Elterninitiative krebskranker Kinder in Erlangen. Beteiligen wird sich das Kinderhaus auch an der Aktion "Hoffnung durch Sternsinger" unter dem Leitwort "Meins wird deins". Vorschulkinder werden Kleider spenden, die verkauft werden. Der Erlös wird hungernden Kindern auf den Philippinnen zugute kommen.

Nach der Segnung der Martinshörnchen und dem Segen bewegte sich ein langer Zug, angeführt von Sankt Martin mit Helm und purpurrotem Mantel (Wolfgang Schuhmann) auf einem Pferd, zum Feuerwehrhaus. Dort segnete Pater Benedikt das Martinsfeuer, das Feuerwehrleute vorbereitet hatten. Danach verkauften die Mitglieder des Elternbeirats Martinshörnchen, Glühwein und warme Würstchen. Der Erlös wird für die Bedürfnisse des Kinderhauses verwendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.