Neues Gewerbegebiet "Weiherwiesen II": Marktgemeinderat nimmt Entwurf für Bebauungsplan ...
Fußweg ist überflüssig

Politik
Kirchenthumbach
12.07.2016
40
0

Spielhallen, Bordelle, Schrotthändler, Lagerplätze und Wohnungen: All das wird es im Gewerbegebiet "Weiherwiesen II" nicht geben. In seiner Juli-Sitzung nahm der Marktgemeinderat den vom Planungsbüro NRT erarbeiteten Entwurf für einen Bebauungsplan einstimmig an - wenn auch mit Änderungswünschen.

Martin Gebhardt und Tobias Ehnes vom Planungsbüro NRT stellten dem Gremium den Plan für das neue Gewerbegebiet ausgiebig vor.

Danach ging es in die Diskussion. Georg Adelhardt bemängelte, dass der Entwurf zu viele Begrünungsflächen enthalte. Zweiter Bürgermeister Josef Schreglmann war anderer Ansicht: "Da die Begrünungsflächen hauptsächlich unter der Stromleitung verlaufen, sehe ich kein Problem, da diese eh nicht anderweitig genutzt werden dürften."

Einigkeit herrschte dagegen beim geplanten Fußweg, der vom angrenzenden Anwesen Böhm in die Mitte des Gewerbegebiets verlaufen sollte: Dieser sei überflüssig und sollte aus dem Planentwurf gestrichen werden, erklärte das Gremium.

Des Weiteren legte es fest, welche Gewerbe bei einer Ansiedlung ausgeschlossen sind: Vergnügungsstätten (Spielhallen oder Bordelle), Schrotthändler, Lagerplätze für Firmen mit anderen Standorten und Wohnungen aller Art. Ausnahmen können auf Antrag erteilt werden, aber nur bei kirchlichen, kulturellen, sozialen und gesundheitlichen Einrichtungen. Die Gebäude im Gewerbegebiet dürfen eine Firsthöhe von maximal 14,50 Meter haben.

Insgesamt zeigten sich die Räte zufrieden mit dem Entwurf des Bebauungsplanes und billigten ihn einstimmig: unter der Bedingung, die angemerkten Punkte einzupflegen.

OrtsumgehungBürgermeister Jürgen Kürzinger informierte abschließend über die Klagen gegen die geplante Ortsumgehung. Das Verwaltungsgericht habe die Klageschriften geprüft und an das Staatliche Bauamt weitergeleitet. Dieses habe nun bis Ende Juli Zeit, eine Stellungnahme abzugeben, teilte er mit. Sollten keine neuen Argumente vorgebracht werden, dürfte noch vor der Sommerpause mit einer Entscheidung zu rechnen sein. (dfr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.