140 Jahre Feuerwehr Sassenreuth
52 Abordnungen beim Festzug

Stefan Lindner, Christian Seemann, Tina Loos, Waltraud Kroher, Michael Sporer und Pater Dr. Benedikt Röder (von links) bei der Spendenübergabe. Bild: lep
Vermischtes
Kirchenthumbach
22.06.2016
66
0

Sassenreuth. Die Feuerwehr feierte ihr 140. Jubiläum am Sonntag mit einem Festgottesdienst, zu dem sich Politikprominenz sowie viele Wehren und Vereine aus der Umgebung eingefunden hatten. Pater Dr. Benedikt Röder griff den Wahlspruch "Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr" auf, und bedankte sich bei den Männern und Frauen, die ihrer Nächsten Leib und Leben, Haus und Hof, Hab und Gut unter Einsatz des eigenen Lebens schützen.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Knabenkapelle Auerbach. Am Ende des Gottesdienstes sagte Röder: "Heute sage ich nicht gehet hin in Frieden, sondern bleibt und feiert friedvoll gemeinsam." Ein zünftiger Frühschoppen mit der Knabenkapelle schloss sich an.

Mit einem grandiosen Festzug am Mittag krönte die Feuerwehr ihre 140-Jahr-Feier. Für Autofahrer gab es kaum mehr ein Durchkommen, Parkplätze waren Mangelware. 52 Abordnungen von Feuerwehren aus den umliegenden Orten und einheimische Vereine nahmen daran teil. Drei Musikkapellen lockerten den Festzug auf. Vom Festzelt ging es den Berg hinauf Richtung Thurndorf, dann wurde gewendet und ins Festzelt einmarschiert. Die vielen Zuschauer entlang der Marschstrecke spendeten immer wieder spontanen Beifall.

Das Feuerwehrhaus verwandelte sich am Nachmittag in eine Konditorei. Die Frauen boten eine Vielzahl selbst gebackener Torten und Kuchen an. Am späten Sonntagnachmittag meldeten die Essensstände "ausverkauft". Die Führungsspitze der Feuerwehr verzichtete auf teure Erinnerungsgeschenke und spendete stattdessen an das Kinderhaus, Hilfe für Anja sowie für die Filialkirche Sassenreuth.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.