150 Jahre Feuerwehr Kirchenthumbach: Segen für neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Mit Christopherus unterwegs

Festgottesdienst, Fahrzeugsegnung - und dann ging's auf zum Feiern. Den Festzug von der Pfarrkirche zum Feuerwehrhaus führte das neue Einsatzfahrzeug der Brandschützer an. Bilder: ü (3)
Vermischtes
Kirchenthumbach
19.07.2016
113
0
 
Von der Herstellerfirma über den Bürgermeister zum Kommandanten: Jürgen Kürzinger (links) reichte den überdimensionalen Fahrzeugschlüssel an Torsten Goß weiter.

"Großer Gott, wir loben dich": Kaum war beim Festgottesdienst zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr das Abschlusslied verklungen, versammelten sich die Gläubigen auf dem Vorplatz der Pfarrkirche. Dort segnete Pater Dr. Benedikt Röder das mit Blumen geschmückte neue Einsatzfahrzeug der Brandschützer vom Typ HLF 20 - Marktwert 420 000 Euro.

Nach dem Segensspruch übergab der Vertreter der Herstellerfirma, Otmar Fassold, symbolisch einen überdimensionalen Fahrzeugschlüssel an Bürgermeister Jürgen Kürzinger, der diesen postwendend an Kommandant Torsten Goß weiterreichte.

Vorsitzender Wolfgang Böhm begrüßte im Anschluss die vielen Gäste, darunter zahlreiche Feuerwehrleute aus der Region. Unter ihnen waren auch die ehemaligen Bürgermeister Gerhard Sporer, Johann Kleber und Fritz Fürk sowie Ehrenkreisbrandinspektor Josef Schuller und der frühere Vorsitzende Johann Hammer.

"Wahrlich großes Fest"


Bürgermeister Jürgen Kürzinger hieß zu einem, wie er sagte, "wahrlich großen Fest" willkommen. Dieses sei keine Pflichtveranstaltung, sondern eine Kür. Die Feuerwehr Kirchenthumbach habe eine 150-jährige erfolgreiche Arbeit hinter sich. "Darauf können wir alle stolz sein." Kürzinger beschrieb sehr ausführlich die technische Ausstattung des HLF 20, das als universelles Einsatzfahrzeug ausgerüstet worden sei.

Kommandant Torsten Goß dankte allen, die zur Anschaffung des neuen Gefährts beigetragen haben. Dabei nannte er den Gemeinderat von 2013, der den Grundsatzbeschluss zum Kauf gefällt hatte, sowie die Verwaltung im Rathaus, die mit den Beschaffungsmodalitäten befasst war. Sein Dank galt zudem den Landkreisführungskräften für die Beratung und Unterstützung.

Er versicherte, die Aktiven würden alles tun, damit das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 30 Jahre lang im Einsatz bleiben könne - so wie dessen Vorgänger auch. Vorsitzender Wolfgang Böhm betonte, das Jubiläum "150 Jahre Feuerwehr Kirchenthumbach" mache die Mitglieder und ihn stolz. Im Namen des Feuerwehrvereins gratulierte er der aktiven Wehr zum neuen Fahrzeug und wünschte allzeit eine gute und unfallfreie Fahrt.

"Ich gratuliere der Jubelwehr in dreifacher Hinsicht", erklärte stellvertretender Landrat Albert Nickl. 150 Jahre Feuerwehr seien eine Erfolgsgeschichte, das soeben gesegnete HLF 20 sei "ein Top-Fahrzeug" und die Fahne ein Schmuckstück. So betrachtet könne der Markt Kirchenthumbach auf seine Wehr stolz sein. Nickl kam nicht mit leeren Händen: Er überreichte im Namen des Landkreises einen Geldbetrag.

Modernstes im Landkreis


Auch Kreisbrandrat Richard Meier beglückwünschte die Wehr zu den Ereignissen im Dreierpack. Die Gemeinde habe das modernste Fahrzeug dieser Art im Landkreis angeschafft. Die Investition diene in erster Linie nicht der Feuerwehr sondern den Bürgern. Die Brandschützer stünden an 365 Tagen im Jahr bereit, um Menschen zu helfen, unterstrich Meier.

Gekommen zur Jubiläumsfeier war natürlich auch der Patenverein aus Sassenreuth. Feuerwehr-Vorsitzender Stefan Lindner übergab ein Fahnenband, das für alle Zeiten die Freundschaft besiegeln soll, Kommandant Jürgen Adelhardt überreichte seinem Kollegen Torsten Goß eine Christopherus-Plakette.

Angeführt vom neuen Fahrzeug und der Blaskapelle in bester und stärkster Besetzung, bewegte sich dann ein langer Festzug über den Marktplatz und die Bahnhofstraße zum Festplatz vor dem Feuerwehrhaus. Dort fand ein zünftiger Frühschoppen statt, bei dem sich alle mit Weißwürsten, Steaks und Bratwürsten stärkten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.