37. IVV-Wandertag in Kirchenthumbach
Aktiv entspannen in der Natur

Vermischtes
Kirchenthumbach
30.03.2016
24
0

Viele Wanderer von nah und fern schnürten ihre Wanderstiefel und beteiligten sich am 37. IVV-Wandertag in Kirchenthumbach. Die Sonne versteckte sich zwar an dem Wochenende hinter den Wolken, aber es blieb wenigstens trocken.

Einen richtigen Wanderer stört das auch nicht. Getreu dem Sprichwort "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" machten sich circa 800 gemeldete Wanderer auf die Strecke. Man sah trainierte Wanderer flotten Schrittes und Nordic Walker. Es gab aber auch gemütliche Wandergesellen, die die Bewegung im Freien und die angenehme Gesellschaft genossen. Erfreulich zeigten sich die Verantwortlichen, dass 100 Kinder mit ihren Eltern die Kinderwanderstrecke mit Preisrätsel so gut annahmen. Start und Ziel für Groß und Klein war die Schulturnhalle. Von dort ging es über die Kapellenstraße nach Fronlohe. Hier teilte sich die Strecke. Die Sechs-Kilometer-Route führte in Richtung Kandlweiher und auf dem Radweg zurück über die Lindenstraße zur Turnhalle.

Die, die sich für die Elf-Kilometer-Route entschieden hatten, marschierten weiter Richtung Eschenbach zur Glutschaufel. Vorbei am Landingerweiher ging es über den Radweg wieder zurück zur Turnhalle. An der Brotzeit- und Stempelstelle stillte jeder seinen Durst und gegen den Hunger gab es Wiener, Schmalbrot oder Wurstsemmeln.

Beide Routen führten über die Lindenstraße, wo am Wochenende die evangelische Johanneskirche zur Besichtigung oder einem Gebet geöffnet hatte. An der Turnhalle angekommen gab es deftige Brotzeiten, kühle Getränke, aber auch Kaffee und Kuchen. Bei der Pokalverleihung dankte Vorsitzender Peter Nürnberger Bürgermeister Jürgen Kürzinger, dem Schirmherren, und Schulleiter Gerd Dettenhöfer für die Bereitstellung der Schulturnhalle, der Firma ATP für die Räumlichkeiten und der Firma Mondi Eschenbach. Sein Dank galt auch der Feuerwehr und der BRK-Bereitschaft sowie allen Mitarbeitern und Helfern für den Einsatz: "Denn ohne eure Mithilfe wäre eine derartige Veranstaltung nicht möglich", unterstrich Nürnberger.

Pokale für die Vereine


Bürgermeister Kürzinger bedankte sich bei den Wanderfreunden für das Ausrichten der Wandererlebnistage. Sie bieten ein Mix aus Naturerlebnis, körperlicher Aktivität und Entspannung. Wandern liegt im Trend. Das zeigen die hohen Teilnehmerzahlen. Mit drei Worten: "Wandern macht Spaß". Zusammen mit Manfred Schaller überreichte Vorsitzender Peter Nürnberger dann die Pokale an die teilnehmerstärksten Vereine. Am weitesten angereist waren die Wanderfreunde Berching (Neumarkt), Grub am Forst (Coburg) und Selbitz (Hof). Die stärkste auswärtige Gruppe kam, wie letztes Jahr auch, aus Grafenwöhr. Die Wanderfreunde erhielten den Pokal, gespendet von der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach. Den zweiten Platz belegten die Wanderfreunde aus Pressath. Sie erhielten den Pokal der Firma Swanger.

Bei den Vereinen aus der Marktgemeinde hatte die Feuerwehr die meisten Wanderfreunde aktiviert. Sie erhielten den von Bürgermeister Jürgen Kürzinger gespendeten Pokal. Es folgte die SPD (Pokalspender Sparkasse Kirchenthumbach), der Kirwaverein (Spender Gerhard Sporer) und der Sportclub (Spender Firma Swanger). Die Bestplatzierten erhielten zusätzlich jeweils einen Gutschein über zehn Liter Bier der Heberbräu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenthumbach (62)IVV-Wandertag (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.