Albert Kausler schwört auf die positive Wirkung seiner Herzsportgruppe
Nur unter ärztlicher Aufsicht

Vermischtes
Kirchenthumbach
23.02.2016
17
0

Seit 16 Jahren besucht Albert Kausler die Herzsportgruppe der Volkshochschule in Eschenbach. Nach einem Herzinfarkt und einer Herzoperation im Jahr 2000 haben ihm die Ärzte diesen Sport empfohlen.

"Der Unterschied zu normalen Sportgruppen ist, dass wir von einem Arzt überwacht werden", erklärt der 80-Jährige. Nach der langen Zeit bei seiner Herzsportgruppe stellte er schon einige gesundheitliche Verbesserungen bei sich fest. Der Sport sei unter anderem dazu da, die Beweglichkeit der Teilnehmer zu fördern. "Der Körper wird nach und nach wieder aufgebaut und man bekommt zum Beispiel wieder besser Luft", erzählt Kausler weiter.

Die Stunde einer Herzsportgruppe läuft so ab: Den Patienten wird zunächst der Blutdruck gemessen und es werden andere kardiologische Untersuchungen durchgeführt. Je nach Leistungsfähigkeit werden die Leute dann in verschiedene Gruppen aufgeteilt und machen Übungen, die ihren Möglichkeiten entsprechen.

Das Ziel ist zum Beispiel, wieder ins Berufsleben einsteigen zu können oder einfach den Körper fit zu halten. Als Sprecher der Herzsportgruppe ist der Kirchenthumbacher zusätzlich dafür verantwortlich, die medizinischen Daten der kardiologischen Untersuchung und den Blutdruck jedes Teilnehmers schriftlich festzuhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Volkshochschule Eschenbach (8)Herzsport (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.