Anderen helfen, Hilfe bekommen

Interessiert hörten die Senioren Frau Elisabeth Gottsche, Koordinatorin vom Verein Generation Hand in Hand, bei ihrem Vortrag zu
Vermischtes
Kirchenthumbach
14.10.2016
25
0

(lep) Der letzte Seniorennachmittag begann mit einem Gottesdienst, bei dem die Teilnehmer die Krankensalbung empfingen. Danach ging es im Pfarrheim mit Kaffee und Kuchen weiter. Dabei stellte Organisatorin Elisabeth Gottsche die Seniorengemeinschaft "Hand in Hand" vor.

Gegründet wurde der Verein im Oktober 2015 mit dem Ziel, der Selbsthilfegemeinschaft unkomplizierte, wirkungsvolle und günstige Hilfe anzubieten. Der Verein hat mittlerweile 175 neue Mitglieder. Die Gemeinschaft biete Hilfe für ältere, hilfsbedürftige und kranke Menschen. Die Mitglieder sorgen füreinander mit Arbeiten, die sie selbst verrichten können und erhalten im Gegenzug entsprechende Hilfe anderer Mitglieder. Die Stunden können auch bezahlt werden. Pro Stunde fallen acht Euro an: Davon erhält sechs Euro der Helfer, zwei Euro die Verwaltungstätigkeit und die Versicherung der Seniorengemeinschaft.

In den Angeboten von "GeHiH" sieht Gottsche ein Instrument, älteren Menschen die Angst zu nehmen und hilfsbedürftigen Bürgern zu ermöglichen, möglichst lange im gewohnten Umfeld bleiben zu können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.