Bamberger Erzbischof Schick würdigt ehrenamtliches Engagement des Kinderchores Thurndorf
Spaß und Miteinander wichtig

Der Kinderchor Thurndorf mit Chorleiterin Sonja Schwemmer (links) sorgt seit fast zwölf Jahren für die musikalische Gestaltung der Familiengottesdienste. Bild: hfz
Vermischtes
Kirchenthumbach
08.07.2016
22
0

Thurndorf/Bamberg. Bei der Ehrenamtlichen-Ehrung des Bistums Bamberg würdigt Erzbischof Ludwig Schick einmal im Jahr Gruppen, die sich auf besondere Weise um ihre Gemeinde verdient gemacht haben. Aus dem Dekanat Auerbach ist heuer auch der Kinderchor Thurndorf dabei.

Denn die vielen Ehrenamtlichen, die im Vorder-, aber auch im Hintergrund tätig sind, machen einen reibungslosen Ablauf der Gottesdienste und des Gemeindelebens erst möglich. Die Preisträger erhalten als Anerkennung für ihr Engagement auch einen Geldbetrag, mit dem sie sich selbst eine kleine Freude bereiten sollen.

Denn Musik spielt eine besondere Rolle in der Liturgie, da sie die Menschen zur aktiven Mitfeier des Gottesdienstes einlädt. Der Kinderchor wird die feierliche Ehrung musikalisch umrahmen. "Die Kinder freuen sich sehr über die Einladung nach Bamberg", meint Schwemmer. Nervös sind die aufgeschlossenen und mittlerweile auch bühnenerfahrenen Sänger jedoch noch nicht.

Eine der ersten Amtshandlungen von Pater Paul Mietki, der damals gerade neu in die Gemeinde Thurndorf gekommen war, war die Gründung des Kinderchores im Oktober 2004. Seitdem hat sich der Chor fest etabliert und ist aus der Thurndorfer Kirche nicht mehr wegzudenken. Regelmäßig gestalten die Kinder Familiengottesdienste. Dass sie auch schauspielerisches Talent besitzen, beweisen sie im alljährlichen Krippenspiel und beim Rollenspiel zur Martinsfeier. Hinzu kommen Auftritte zu Gelegenheiten wie Erstkommunion, Maiandachten oder Firmung.

Chorleiterin und Organistin Sonja Schwemmer ist von Anfang an dabei. "Es geht um die Freude am Singen und am Dabeisein", erzählt sie. Perfektionismus ist nicht notwendig. Jeden Freitag während der Schulzeit treffen sich die derzeit 22 Kinder zwischen 6 und 17 Jahren zur Probe. Nachwuchsprobleme gibt es derzeit nicht. Regelmäßig kommen neue Sänger dazu. Jedes Jahr zu Weihnachten lädt Sonja Schwemmer außerdem die ehemaligen Chorsänger ein, im Gottesdienst vorbeizuschauen und mitzusingen. Das Angebot nehmen diese immer gerne an. Schwemmer ist auch dankbar für die Unterstützung der Eltern, die durch Fahrdienste, Kuchenspenden und Mithilfe bei Veranstaltungen ihre Arbeit unterstützen.

Im Anschluss an die Veranstaltung ist noch eine nächtliche Erlebnisstadtführung für die Kinder und ihre Begleiter in Bamberg zum Thema "Hexenkunst und Teufelswerk" geplant. (Seite 26)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.