Ehrung langjähriger Feuerwehrleute
"Ehrenamt mit Verantwortung"

Gold oder Silber am Revers tragen zehn aktive Brandschützer der Wehren aus Kirchenthumbach, Thurndorf, Sassenreuth und Heinersreuth. Bei einer Feierstunde im Rathaus heftete ihnen Landrat Andreas Meier (Zweiter von links) die Ehrenzeichen an, Kreisbrandrat Richard Meier (hinten, Mitte) überreichte die Ehrenurkunden. Die Partnerinnen der Geehrten erhielten zum Dank für ihr Verständnis Blumen. Bild: lep
Vermischtes
Kirchenthumbach
01.04.2016
57
0

"Ehrungen - das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat." Mit diesem Zitat von Altbundeskanzler Konrad Adenauer eröffnete Bürgermeister Jürgen Kürzinger eine Feierstunde im Rathaus. Im Mittelpunkt dabei stand die Ehrung verdienter Feuerwehrleute.

Nicht nur die zehn Brandschützer mit Anhang, sondern auch viel Prominenz hieß Bürgermeister Jürgen Kürzinger dazu im Sitzungssaal des Rathauses willkommen. Landrat Andreas Meier zeichnete die Feuerwehrkameraden aus, als Gratulanten waren Kreisbrandrat Richard Meier, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Ehrenkreisbrandinspektor Josef Schuller sowie zweiter Bürgermeister Josef Schreglmann und dritter Bürgermeister Werner Trenz (selbst unter den zu Ehrenden) erschienen.

Vier Feuerwehrlern heftete Meier das Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre), sechs Feuerwehrmännern das Ehrenzeichen in Gold (40 Jahre) ans Revers. In Anerkennung langjähriger Pflichterfüllung überreichte Kreisbrandrat Richard Meier den Brandschützern zudem eine vom Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann unterschriebene Urkunde.

Einwöchiger Urlaub


Die Auszeichnung für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Torsten Goß, Michael Weber (beide Kirchenthumbach), Christian Büttner (Thurndorf), Stefan Lindner und Christian Dietl (beide Sassenreuth). Für 40 Jahre wurden Johann Schwemmer und Herbert Albersdorfer von der Feuerwehr Kirchenthumbach geehrt. Von der Sassenreuther Wehr erhielten Alois Lehner, Josef Lehner, Helmut Trenz und Werner Trenz das Ehrenzeichen in Gold, von der Feuerwehr Heinersreuth nahm Reinhold Stopfer die Ehrung entgegen. Die für 40 Jahre aktiven Dienst Geehrten erhielten zusätzlich einen einwöchigen Aufenthalt im Freizeit- und Erholungszentrum der Bayerischen Feuerwehren in Bayerisch Gmain. Die Partnerinnen der Dienstjubilare erhielten zum Dank für ihr Verständnis und ihre "Entbehrungen" jeweils einen Blumenstrauß.

Der Markt Kirchenthumbach ehre Menschen, die seit vielen Jahren Dienst zum Wohl und für die Sicherheit der Bürger leisten - auch nach Feierabend, am Wochenende und an Feiertagen, sagte Bürgermeister Jürgen Kürzinger. Bürgerschaftliches Engagement sei für die langjährigen Feuerwehrleute selbstverständlich. Er freue sich, dass es im Gemeindebereich viele Menschen gebe, die so denken und handeln.

Landrat Andreas Meier hob die Bedeutung des Ehrenamts hervor, das auch von den Feuerwehren in vorbildlicher Weise ausgeübt werde. Deren Arbeit bestehe aus verschiedenen Bausteinen: Die Brandschützer opferten viel Freizeit für Ausbildung, Fortbildung, Übungen und Einsätze. Der weitere Dank des Landrats ging an die Familien und die Arbeitgeber, die rücksichtsvoll die vielfältigen Einsätze akzeptierten. Meier dankte den verdienten und langjährigen Wehrmännern ebenfalls für ihre Leistung zum Wohle der Allgemeinheit.

"Große Leistung"


Kreisbrandrat Richard Meier schloss sich seinen Vorrednern an: "Die Freiwillige Feuerwehr ist ein Ehrenamt mit Verantwortung. Dass Euch diese Verantwortung schon so lange motiviert und Ihr sie mit so viel Engagement tragt, ist schon eine beeindruckend große Leistung." Er bat die Frauen der Brandschützer um Verständnis, wenn ihre Partner viel Zeit bei Übungen und Einsätzen verbrächten und danach auch einmal das Geleistete in gemütlicher Runde zu besprechen hätten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ehrungen (539)Feuerwehr Kirchenthumbach (13)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.