Engagement als Stärke

Die Bürgermeister (von links) Werner Trenz, Josef Schreglmann und Jürgen Kürzinger begrüßten alle Gäste mit Handschlag, hier Susanne Bartsch und Lieutenant Colonel David Pasquale von der US-Armee Garnison Bavaria.
Vermischtes
Kirchenthumbach
04.01.2016
17
0

"Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen." Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Jürgen Kürzinger den traditionellen Neujahrsempfang der Marktgemeinde im Pfarrheim.

Der Jahreswechsel ist für Kürzinger kein Wendepunkt, aber: "Er gewährt uns, im Gegensatz zum sonst meist hektischen Alltagsbetrieb, einen Moment des Innehaltens. Wo stehen wir, beziehungsweise was haben wir erreicht? Was ist in den nächsten Monaten zu tun, damit der Markt Kirchenthumbach ein Ort ist und bleibt, in dem man gut leben und arbeiten, lernen und investieren, seine Freizeit und seinen Lebensabend genießen kann?"

2015 seien in der Gemeinde wichtige und zum Teil schon lange geplante Großprojekte erfolgreich abgeschlossen beziehungsweise auf den Weg gebracht worden, bilanzierte der Bürgermeister rückblickend. Dazu zählte er den Turmbau am Kitschenrain, die Neugestaltung des Friedhofes in Thurndorf, die Erneuerung der Regenrückhaltebecken in Altzirkendorf und im Baugebiet Sandbrunnen sowie die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Bachgasse/Asbach.

"Den Standort stärken"


"Diese Projekte stehen für unser Ziel, den Standort zu stärken und die Lebensqualität für die Bürger zu verbessern", erklärte Kürzinger. Die jüngsten Bebauungspläne sähen deshalb vor, eine neue Wohnsiedlung "Im Sandbrunnen" zu errichten und in den " Weiherwiesen II" ein neues Gewerbegebiet auszuweisen. Der Bürgermeister bedankte sich abschließend bei allen Einwohnern, die durch Engagement und Initiativen den Markt attraktiv machten. "Es ist eine Stärke unserer Gemeinde, dass sich bei uns viele Menschen für ihre Mitmenschen oder das Gemeinwohl einsetzen."

Feuerwehr verwöhnt


Sein weiterer Dank ging an die Mitglieder der Feuerwehr Kirchenthumbach, die den Saal dekoriert hatten und die Gäste beim anschließenden Beisammensein mit Gaumenfreuden verwöhnten. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von Angelika Leipold mit Peter Schiener und Philipp Kleber (Schifferklavier).

Unter den zahlreichen Gästen waren Hausherr Pater Dr. Benedikt Röder, Landtagsabgeordnete Annette Karl sowie Bürgermeister Peter Lehr aus Eschenbach, zweite Bürgermeisterin Anita Stauber aus Grafenwöhr und zweiter Bürgermeister Maximilian Schwärzer aus Pressath. Ebenfalls gekommen waren Altbürgermeister Gerhard Sporer und Bürgermeister Gerhard Löckler aus Schlammersdorf, des Weiteren zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Vereinen, Verbänden und Initiativen. Die US-Armee vertraten Lieutenant Colonel David Pasquale und Susanne Bartsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neujahrsempfang (78)Jürgen Kürzinger (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.