Etwas anderer Gottesdienst spricht junge Leute an
Das Leben – eine ständige Baustelle

Ein DJ legte Hits auf, statt einer Predigt gab es Impulsfragen: Den etwas anderen Gottesdienst, den Pater Benedikt unter freiem Himmel auf dem Turnerplatz zelebrierte, feierten vor allem junge Leute mit. Die Mitglieder des Katholischen Burschenvereins hatten die Organisation übernommen und gestalteten die Messe mit. Bild: ü
Vermischtes
Kirchenthumbach
07.07.2016
51
0

Die Lieder erklangen nicht aus den Orgelpfeifen, sondern aus Lautsprecherboxen und statt einer Predigt gab es Fragen, die zum Nachdenken einluden: Es war ein Gottesdienst, wie er nicht alle Tage gefeiert wird, den Pater Dr. Benedikt Röder am Vortag der Glockenweihe und als Einstieg für das Pfarrfest (wir berichteten) zelebrierte. Die Eucharistiefeier mit moderner Liturgie auf dem Turnerplatz sprach besonders die Jugend an, ja, begeisterte sie einmal mehr.

Dafür waren Lieder mit eigener Botschaft ausgesucht worden. Zum Einzug etwa legte DJ Fuhr alias Fabian Fuhrich am Mischpult "Protectors of the earth" auf. Pater Dr. Benedikt Röder begrüßte die Gottesdienstbesucher auch im Namen des Katholischen Burschenvereins, der die Organisation übernommen hatte.

"Das ist dein Leben, das ist, wie du lebst. Warum du liebst und lachst und dich selbst nicht so verstehst. Warum du dir wieder so fremd bist, in einer doch so hellen Zeit. Warum du den wieder vermisst, der dich sicher nicht befreit. (...) Ja genau, das ist dein Leben und du wirst es nie verstehen", heißt es unter anderem in einem Lied von Philipp Dittberner, das Pater Benedikt zitierte.

"Zusammengefasst könnte man sagen: Das ist dein Leben: ganz schön - kompliziert." Darum solle es in diesem Gottesdienst "der anderen Art" gehen.

Nachdenken übers Leben


Anders unter anderem auch, "weil ich euch in der Predigt keine fertigen Antworten vorgeben beziehungsweise euch 'zutexten' werde", sagte der Geistliche. Vielmehr lud er insbesondere die jungen Leute mit Impulsfragen zum Nachdenken über ihr Leben ein. Diese betrafen vier Bereiche: "Wo ist gerade meine Baustelle im Leben?", "Was gibt mir Kraft, um im Fluss zu bleiben?", "Wofür schlägt dein Herz?", "Wer bin ich?"

Als ein mögliches Angebot für eine Antwort verlas der Zelebrant das Evangelium nach Johannes 14,1-6a. Es enthält die erste der Abschiedsreden Jesu an seine Jünger, in der er ihnen Orientierung, Trost und Halt gibt. Es folgten Fürbitten, vorgetragen von Mitgliedern des Burschenvereins.

Als Sanktus erklang "The Latin Jazz Mass", als Friedenslied "Wind of Change". Zur Kommunion legte DJ Fuhr "Viva la vida" von "Coldplay" auf. Und als Danklied hörten die Gläubigen "Tage wie diese" von den Toten Hosen. Pater Benedikt dankte abschließend allen, die den Gottesdienst mitgestalteten. Danach fand ein Open-Air-Konzert auf dem Turnerplatz statt. Auf ihre Kosten kamen auch die Fußballfans, die das Spiel Deutschland gegen Italien auf Großleinwand verfolgten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.