Evangelische Kirchengemeinde feiert Erntedank und Abschluss des Jubiläumsjahres "50 Jahre ...
Doppelter Dank für die Ernte

Mit Gaben der Natur war der Altarraum geschmückt: Am Erntedankfest lobten die Gläubigen der evangelischen Kirchengemeinde Gott "für all das Gute, das du uns tust". Dazu gehörte auch der Dank für die Früchte des Glaubens: Der von Pfarrerin Anne Utz zelebrierte Gottesdienst bildete zugleich den Abschluss des Jubiläumsjahres "50 Jahre Johanneskirche". Bild: rfü
Vermischtes
Kirchenthumbach
05.10.2016
11
0

"Tut mir auf die schöne Pforte": Mit diesem Lied wurde der Gottesdienst zum Abschluss des Jubiläumsjahres "50 Jahre Johanneskirche" eröffnet. Das gleiche Lied sangen die die Gläubigen vor 50 Jahren, als das Gotteshaus geweiht worden war.

Gleichzeitig feierten die evangelischen Christen am Sonntag das Erntedankfest mit Agapemahl. Der Altarraum war deshalb mit einheimischen Gaben der Natur geschmückt.

Pfarrerin Anne Utz begrüßte die zahlreichen Besucher des Festgottesdienstes in der voll besetzten Kirche. Sie stellte heraus, dass man Grund zum Feiern und zum Danken habe: Danken für die gute Ernte aus der Natur, danken für die Johanneskirche, die auf den Tag genau vor 50 Jahren, am 2. Oktober 1966, geweiht worden war. Zu danken gelte es auch für die Früchte aller Art - Früchte, die aus dem Glauben kämen, nämlich Hoffnung, Trost, Stärkung und Ermutigung. Doppelter Dank sei für die Ernte zu sagen: für die Früchte des Feldes, aber auch übertragen für die Früchte des Glaubens.

Die Unterlagen, Gebete, Texte und Lieder vom Einweihungsgottesdienst vor 50 Jahren sind alle noch vorhanden. "Einiges davon wollen wir heute vor Gott erklingen lassen", kündigte die Pfarrerin an. Damit solle eine Verbindung mit den Menschen von damals und auch mit all den Christen weltweit hergestellt werden. Das Tagesgebet trug Gabi Scherl vor: "Guter Gott, du schenkst uns so viel zu essen, zu trinken, Menschen, die uns mögen, deine Liebe, deinen Geist und dein Wort und anderes mehr. Gib uns Einsicht und Klugheit, damit wir mit diesen Geschenken so umgehen, dass sich viele Menschen darüber freuen können, und dich loben für all das Gute, das du uns tust."

Dann feierten die Gottesdienstbesucher das Agapemahl. Der Festgottesdienst endete mit Sendung und Segen, während der Chor das Lied "Du, Herr, schaffst die Erde" sang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.