GeHiH-Koordinatorin bei BRK-Bereitschaft: Seniorengemeinschaft keine Konkurrenz
Ergänzung und Entlastung

Vermischtes
Kirchenthumbach
31.05.2016
7
0

Die Seniorengemeinschaft "Generationen Hand in Hand" (GeHiH) bietet als Selbsthilfegemeinschaft unkomplizierte, kostengünstige Hilfe für ältere, hilfebedürftige und kranke Menschen an. Seniorenbeauftragter Heribert Lassner und GeHiH-Koordinatorin Elisabeth Gottsche erläuterten bei einer Mitgliederversammlung der BRK-Bereitschaft das Konzept.

Lassner beleuchtete die Situation hilfebedürftiger älterer Menschen aus lokaler Sicht und sprach dabei von einer funktionierenden Nachbarschaftshilfe. Als Schriftführer der GeHiH schloss er eine Konkurrenz zu Sozialverbänden wie BRK, Diakonie oder Caritas aus. Ihnen bescheinigte er vielmehr eine hervorragende Arbeit, die es im Bereich des täglichen Bedarfs zu ergänzen gelte.

Kein Bittsteller mehr


Elisabeth Gottsche stellte den Unterschied zwischen Nachbarschaftshilfe und den Leistungsmöglichkeiten der GeHiH heraus. Wichtigstes Ziel der Selbsthilfegemeinschaft sei es, es den Bürgern im Vierstädtedreieck zu ermöglichen, möglichst lange im gewohnten Umfeld leben zu können.

"Unser Verein unterstützt Personen, die auf Hilfe anderer angewiesen sind, sei es aufgrund des Alters oder des körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes", machte sie deutlich. Durch die Inanspruchnahme von GeHiH-Diensten entfalle eine mögliche Bittstellung, verbunden mit der Frage "Was soll ich denn geben?".

Bei fehlender Nachbarschaft sah die Altenpflegerin und Sozialwirtin angesichts der GeHiH-Angebote einen Abbau von Ängsten bei hilfebedürftigen Senioren. In den Aktivitäten der Seniorengemeinschaft erkannte sie eine Ergänzung und Entlastung von Pflegediensten und sprach von einem "fruchtbaren Zusammenspiel". Und: "Da bereits Jugendliche ab 14 Jahren Mitglied werden können, bietet die Seniorengemeinschaft zugleich die Möglichkeit, junge Leute ans Ehrenamt heranzuführen", betonte sie.

Drei Varianten


Das GeHiH-Büro befindet sich im alten Landratsamt in Eschenbach; Gottsche bietet dort dienstags von 15 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr Sprechzeiten an. Telefonisch sei sie täglich unter 09645/9178213 erreichbar (eventuell auch nur über Anrufbeantworter) oder per E-Mail unter info@gehih.de.

Unser Verein unterstützt Personen, die aufgrund des Alters oder ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen sind.GeHiH-Koordinatorin Elisabeth Gottsche
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.