Handwerker- und Gewerbeverein will Unterstützung von Gemeinde
Ende des Marktanzeigers?

Die Vorsitzende des Handwerker- und Gewerbevereins, Sandra Friedl (Mitte), betonte bei der Jahreshauptversammlung: "Wir fühlen uns von der Kommune im Stich gelassen." Bild: ü
Vermischtes
Kirchenthumbach
31.10.2016
78
0

Der Handwerker- und Gewerbeverein hat auch in den kommenden Jahren einiges vor. Sorgenkind ist allerdings die Herausgabe und Finanzierung des Kirchenthumbacher Marktanzeigers. Bisher hat die Gemeinde die Unterstützung abgelehnt. Sollte sie bis zum 31. Dezember kein positives Zeichen setzen, werde das Blatt eingestampft.

Bürgermeister Jürgen Kürzinger musste sich bei der Versammlung des Handwerker- und Gewerbevereins einiges anhören. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, er schiebe alles auf die lange Bank. In der jüngsten Gemeinderatssitzung sei der Gewerbeverein zudem von einigen Ratsmitgliedern beleidigt worden. Der Verein fühle sich von der Kommune im Stich gelassen, obwohl er doch den Markt Kirchenthumbach das ganze Jahr über nach außen hin positiv präsentiere, stellte die Vorsitzende Sandra Friedl fest. In der Dezemberausgabe des Marktanzeigers soll zu diesem Thema ausführlich Stellung genommen werden.

Friedl berichtete über die Arbeit des zurückliegenden Jahres. Als herausragende Aktivitäten nannte sie die Ausrichtung des Weihnachtsmarktes, das Neujahrsanschießen vor der evangelischen Kirche und den sehr gut besuchten Gewerbeball, der unter dem Motto stand: "Samba do Brasil." Die Vorsitzende gab bekannt, dies sei der letzte Ball gewesen, den der Gewerbeverein ausgerichtet habe.

Kassiererin Ilse Schuhmann informierte über die Kassenlage. Kassenprüfer Peter Nürnberger bescheinigte Schuhmann eine einwandfreie Kassenführung. Die Kassiererin gab bekannt, dass sie aus mehreren Gründen das Amt nicht mehr weiter ausführen könne. Sie bat um Freistellung. Nach längerer Diskussion erklärte sich Marianne Seemann bereit, die Nachfolgerin zu werden.

Mit Blick in die Zukunft gaben Vorsitzende Sandra Friedl und Schriftführerin Margit Kohl bekannt, dass sich für den Weihnachtsmarkt am 3. und 4. Dezember auf dem Marktplatz bereits zahlreiche Standbetreiber angemeldet haben. Am 1. Adventsonntag werden die Frauen des Gewerbevereins einen Weihnachtsmarkt besuchen. Das Neujahrsanschießen 2017 findet traditionell am 1. Januar um 14 Uhr vor der Bergkirche statt.

Nicht nachvollziehen konnten die Anwesenden die Überlegungen der Gemeinde, in den Straßen des Baugebietes "Nickelsee" Halteverbotsschilder aufzustellen. Damit schade man der Firma ATP. Der Handwerker- und Gewerbeverein sehe es als seine Pflicht an, das Unternehmen zu unterstützen. Jetzt sei die Gefahr groß, dass das Unternehmen Arbeitsplätze abziehe.

Bürgermeister Jürgen Kürzinger sagte dazu, er habe dieses Thema auf die Tagesordnung einer Bauausschusssitzung gesetzt, weil dies von einer Fraktion so gewollt gewesen sei. Kürzinger wollte die Fraktion allerdings nicht nennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.