Im Juli „Festl“__mit Fahnenweihe
Feuerwehr: 150-Jahr-Feier steht an – Neue Mitglieder werben

Vermischtes
Kirchenthumbach
13.01.2016
81
0

Die Feuerwehr wird heuer 150 Jahre alt. Ein großes Fest mit Tschingderassabum und Feuerwerk wird es allerdings nicht geben. Geplant ist für Juli ein überschaubares "Festl", bei dem die neue Fahne geweiht wird. Dies kündigte der scheidende Vorsitzende Johann Hammer in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) an. Der Zusammenkunft vorausgegangen war ein Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche, den Pater Dr. Benedikt Röder zelebrierte und den die Blaskapelle musikalisch gestaltete.

Hammer bedauerte in seinem Tätigkeitsbericht den kontinuierlichen Mitgliederschwund. Er bat die Brandschützer, die Werbetrommel zu rühren. Derzeit gehören dem Feuerwehrverein 325 Mitglieder an, 66 davon sind aktiv. Hinzu kommen 40 Alt-Aktive und Vorstandsmitglieder.

Kameradschaft pflegen


In zahlreichen Vorstands- und Ausschusssitzungen seien die Belange der Feuerwehr diskutiert und Beschlüsse gefasst worden. Hammer räumte dabei ein, dass es nicht immer möglich sei, den Forderungen und Wünschen aller Mitglieder gerecht zu werden. Im Berichtszeitraum hätten zahlreiche Veranstaltungen stattgefunden: von der Verleihung von Ehrenabzeichen über Sommerfeste bis hin zur Teilnahme am Kinderferienprogramm. Ein sehr wichtiger Punkt nach dem Dienst sei die Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft. Der langjährige Vorsitzende forderte insbesondere die aktiven Mitglieder auf, an den Festen benachbarter Vereine teilzunehmen. Dadurch könnten Verbundenheit und Gemeinschaftssinn zum Ausdruck gebracht werden.

Restaurierung nicht sinnvoll


Im Haushaltsjahr 2015 habe die Wehr die Ausgaben auf Sparflamme gehalten und auf den Kauf von Uniformjacken und Mützen sowie einen Kameradschaftsabend beschränkt, teilte Hammer mit. Dies sei auch unter dem Aspekt erfolgt, dass auf den Verein heuer größere Ausgaben zukommen. So befinde sich die Fahne in einem relativ schlechten Zustand.

Eine Restaurierung sei nicht mehr sinnvoll, weshalb der Vorstand beschlossen habe, eine neue Fahne anzuschaffen. Der Auftrag dafür sei an die Regens-Wagner-Stiftung in Michelfeld vergeben worden. Die Kosten bezifferte der Vorsitzende mit rund 9000 Euro. Er bedankte sich bei Ehrenkreisbrandinspektor Josef Schuller für seine größere Spende dafür. Am 15. oder 22. Juli soll die neue Fahne gesegnet werden; dann will die Wehr auch ihr Jubiläum feiern.

Hammer dankte allen, die die Feuerwehr unterstützen und am Leben halten. Dann kündigte er an, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zu kandidieren: "Es ist an der Zeit, den Platz für eine neue, jüngere Mannschaft freizumachen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.