Ortsvorsitzender der CSU Kirchenthumbach fordert stärkere Zusammenarbeit auf Ebene der ...
"Sehe deutlich mehr Potenzial"

Vermischtes
Kirchenthumbach
12.04.2016
31
0

Ob Bauhöfe, Wasserversorgung oder Schule: Überall sieht der CSU-Ortsverband Luft nach oben für eine stärkere Kooperation innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft. "Wir müssen unbedingt wieder näher zusammenrücken", forderte Vorsitzender Josef Schreglmann.

Aktuelle Themen und Probleme auf kommunaler und landesweiter Ebene diskutierten die "Schwarzen" in ihrer Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Dobmann. Zunächst jedoch gab Vorsitzender Josef Schreglmann einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr.

Als Höhepunkte nannte er darin die Teilnahme am Bürgerfest, den zweiten Bierabend im Gagglhof sowie die zusammen mit den Ortsverbänden Vorbach und Schlammersdorf organisierte Ausbildungsmesse.

Im Anschluss gab Schreglmann einen Einblick in die Arbeit im Gemeinderat. Diese sei "mit einigen Ausnahmen als sehr konstruktiv zu bezeichnen", erklärte er. Besonders im Finanzausschuss sei sehr gut zusammengearbeitet und ein "solider und gut geplanter Haushalt 2016" auf die Beine gestellt worden.

Straßensanierung steht an


"Langsam, aber sicher sind alle 'Altlasten' abgearbeitet und wir können uns unseren eigenen Projekten widmen und diese verwirklichen. Vor allem bei den Straßensanierungen sind wir gefordert. Wenn wir hier nicht an einem Strang ziehen, dann geht die Schere immer weiter auseinander", sagte der CSU-Vorsitzende.

Auch die Zusammenarbeit in der Verwaltungsgemeinschaft (VG) sprach er an: "Wir müssen im Bereich der VG unbedingt wieder näher zusammenrücken. Vor allem bei der Zusammenarbeit der Bauhöfe sehe ich deutlich mehr Potenzial, beispielsweise beim Einsatz der Betriebsmittel." Das Thema Wasser ist Schreglmann dabei ebenfalls ein Dorn im Auge: "Es kann nicht sein, dass die Wasserwerke aus Grafenwöhr sich um Teile unseres Wassersystems in der VG kümmern." Ebenfalls als Aufgabe der Verwaltungsgemeinschaft sieht er die Grund- und Mittelschule. "Unser Ziel muss sein, dass wir wieder eine Schule auf VG-Ebene haben und die Kinder nicht nach Eschenbach oder Grafenwöhr fahren müssen", betonte der Vorsitzende. "Dass wir die Schule wieder nach Kirchenthumbach bringen, muss unser Hauptziel und aller Anliegen sein."

Drei Kreisdelegierte


CSU-Gemeinderat Winfried Sporer lobte Schreglmann als sehr kompetenten Bürgermeister und Vorsitzenden. "Kirchenthumbach kann sich glücklich schätzen, dass wir so einen Fachmann in unserer Gemeinde haben. Dies sollte von Einigen deutlich mehr geschätzt werden."

Nach diesen Ausführungen stand die Wahl der Kreisdelegierten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr auf der Agenda. Josef Schreglmann, Herbert Ziegler und Gerhard Reisner wurden dazu bestimmt, im Sommer die Kandidaten mit zu nominieren. Danach übernahm Gastredner MdL Tobias Reiß das Wort (Bericht folgt).
Es kann nicht sein, dass die Wasserwerke aus Grafenwöhr sich um Teile unseres Wassersystems in der Verwaltungsgemeinschaft kümmern.CSU-Ortsvorsitzender Josef Schreglmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.