Syrische Flüchtlinge steuern süße Spezialitäten aus ihrer Heimat zu KAB-Teestube bei
Besonderes Kuchenbuffet

Die Gelegenheit, Kuchen, Kleingebäck und andere Süßspeisen aus Syrien zu probieren, bot sich bei der KAB-Teestube. Gebacken hatten sie die syrischen Flüchtlinge, die in der Marktgemeinde leben.
Vermischtes
Kirchenthumbach
15.11.2016
27
0

(lep) Die Begegnung mit den syrischen Mitbürgern stand im Mittelpunkt der Teestube, die die KAB regelmäßig in den Herbst- und Wintermonaten ausrichtet. Die zahlreichen Besucher erwartete ein besonderes Kuchenbuffet: Die syrischen Flüchtlinge, die nun seit circa einem Jahr in der Gemeinde leben, servierten leckere Kuchen, Kleingebäck und andere Süßspeisen. Außerdem wurden verschiedene Teesorten und auch Kaffee angeboten, der auf landestypische Weise zubereitet wurde. Beim Probieren der Speisen gab es Gelegenheit, mit den neuen Mitbürgern ins Gespräch zu kommen und sie näher kennenzulernen.

Die kleinen Besucher probierten das Sortiment an Brettspielen durch. Sehr gut angenommen wurde ebenso das Kinderschminken. Vor allem die Mädchen standen geduldig in der Schlange an. Im Anschluss spielten die Kinder ein syrisches Kreisspiel in arabischer Sprache, das dem Spiel "Schau nicht um, der Fuchs geht um" ähnelt.

Es war ein entspannter, angenehmer Nachmittag in geselliger Runde. Von den eingegangenen Spenden wollten die syrischen Bäcker nichts als Gegenleistung für ihre Auslagen nehmen. Das Geld soll vielmehr ein Dank an Kirchenthumbach sein und für die Sanierung des Pfarrheims verwendet werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.