PEGA in Kirchenthumbach
„Dumba“ im Ausnahmezustand

Wirtschaft
Kirchenthumbach
25.04.2016
184
0
 

Die PEGA in Kirchenthumbach war ein Kraftakt. Das PEGA-Team unter Vorsitzendem Reinhold Lindner leistete enorme Arbeit. Dabei diente die Gewerbeschau nicht nur als Plattform für die Aussteller: Es wurden auch Tänzer vermittelt und 130 Leute mit einer Nadel gestochen.

"Unglaublich, was in so einer eigentlich kleinen Gemeinde bewegt wird", hörte man von auswärtigen Gästen. Ganz "Dumba" war zugeparkt, aber es gab keine Probleme. Die Einweiser der Feuerwehren hatten alles im Griff. Die Besucher staunten nicht nur über das Angebot der mehr als 80 Aussteller, sondern auch über das unterhaltsame Rahmenprogramm.

Neueste Modetrends


Beim Frühschoppen mit der Jugendblaskapelle Kirchenthumbach füllte sich schon langsam das Event-Zelt. Als dann der Nachwuchs des Heimat- und Trachtenvereins sein Können präsentierte, kamen alle Besucher ins Zelt. Die jungen Damen der Bauchtanzgruppe "Jealalas" aus Schlammersdorf können schon als Profis bezeichnet werden.

Was man einmal gelernt hat, verlernt man nicht, haben sich die früheren jungen Tänzer des Heimat- und Trachtenvereins gedacht. Nach Übungsabenden wurden die "Leirischen Bawalatschn" gegründet. Nach dem PEGA-Auftritt hatten sie schon weitere Anfragen. Proppenvoll war das Event-Zelt zum Ende der PEGA. Bei der Modenschau von "Farbenblind" präsentierten die Models die neuesten Trends. Der Verein "Hilfe für Anja" war an den drei Tagen mit einem Großaufgebot an Helfern vertreten. Michael Sporrer kommentierte: "Wir sind vollauf zufrieden."

Zufriedene Neulinge


Die Bevölkerung hatte insgesamt 120 selbst gebackene Kuchen und fast 200 Küchle kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür bedankte sich Sporrer bei allen. Während der PEGA haben sich zusätzlich 130 Personen typisieren lassen.

Nicht nur langjährige Aussteller, sondern auch die Messe-Neulinge waren zufrieden über die interessanten Kontakte und sind sich sicher, dass sie bei der nächsten PEGA wieder ihre Produkte präsentieren. Nach dem Abbau bedankten sich viele im Messe-Büro für die Gastfreundschaft und den reibungslosen Ablauf.

Wie hat Ihnen die PEGA gefallen?

Margot Schober und Reiner Röttger, Kirchenthumbach:

"Auf der PEGA gibt es ein großes Angebot", freut sich Margot Schober. Sie ist mit ihren Freundinnen durch die Ausstellung gebummelt. "Bei der 'Snap-boxx' haben wir ein Foto gemacht." Ehemann Reiner Röttger kam nach der Arbeit ins Event-Zelt, um sich zu stärken.

Brigitte Deglmann, Pressath:

"Wenn so etwas angeboten wird, sollte man es nutzen. Ich finde es super, dass Aussteller aus dem sozialen Bereich dabei sind. Ich habe mich über Möglichkeiten für die Hilfe im Alter informiert. Jeder nahm sich Zeit für meine Fragen. Und auch wenn viele am Bestatter vorbeigehen, irgendwann braucht ihn jeder."

Benjamin Keck und Thomas Hofmann, Grafenwöhr:

"Ein großes Lob an die Organisatoren. Schon bei der Informationsveranstaltung wurde alles bestens erklärt." "Wir haben nette Leute kennengelernt und interessante Gespräche geführt. Bei der After-PEGA-Party konnten wir mit anderen Ausstellern Erfahrungen austauschen. Eine gelungene Sache."

Tanja Birkner, Kulmain:

"Dieses Jahr stehen einige Investitionen an Haus und Garten an. Daher haben wir uns informiert. Wir sind mit kompetenter Beratung und Informationen gut versorgt worden. Erste Kontakte haben wir geknüpft und uns Anregungen geholt. Meinen Kindern gefällt es, auch die Kinderbetreuung." (lep) Bilder: lep (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.