Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach beschäftigt sich mit Fusion ...
Zusammen über 10 000 Mitglieder

Die Vorstände (von links) Herbert Meier und Thomas Keck von der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach sowie (von rechts) Robert Haubner und Joachim Geyer von der Raiffeisenbank Kemnather Land-Steinwald warben für den Zusammenschluss zu einem Geldinstitut. Regionaldirektor Franz Penker vom Genossenschaftsverband Bayern vollzog die Abstimmung, Aufsichtsratsvorsitzender Hans Kammerer leitete die Vertreterversammlung. Bild: ü
Wirtschaft
Kirchenthumbach
21.04.2017
118
0

Das Prozedere war langatmig. Über vier Stunden dauerte die Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach. Geschuldet war das dem wichtigsten Thema: der Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Kemnather Land-Steinwald.

Herbert Meier und Thomas Keck, Vorstände der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach, zeigten im Pfarrheim den Vertretern leicht verständlich die Vorteile der Fusion auf. "Gemeinsam soll eine neue regionale Raiffeisenbank entstehen", erklärte Meier. Die Bankenlandschaft sei im Umbruch, die Herausforderung immens. Gemeinsam wollen die zwei Geldinstitute als Raiffeisenbank Oberpfalz Nord West die Zukunft gestalten, ihre Position in der Bankenlandschaft festigen und erweitern.

Für die Raiffeisenbank Kemnather Land-Steinwald sprachen die beiden Vorstandsmitglieder Robert Haubner und Joachim Geyer, die die Augenhöhe der beiden Geldinstitute herausstellten. Zu Wort kam auch Josef Scheidler von der Raiffeisen-Markt Waren GmbH. "Nicht die Größe einer Bank ist entscheidend, sondern der Umgang miteinander", war der gemeinsame Tenor. Mit der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach habe man einen Partner gefunden, mit dem man zuversichtlich nach vorne blicken könne.

Thomas Keck erläuterte schließlich Fakten und Gründe für die Fusion. Spekulationen über Nachteile, etwa für die Kirchenthumbacher Geschäftsstelle, erteilte er eine Absage. In das Gebäude am Marktplatz werde noch heuer eine Million Euro in Renovierung und Modernisierung investiert. Das Haus solle zu einem modernen Zentrum umgebaut werden. Als Baubeginn nannte Keck das dritte Quartal. Nicht unerwähnt ließ der Redner, dass die Gesamtbilanz des neuen fusionierten Geldinstituts "nach Status quo" 437,2 Millionen Euro betrage.

"Davon entfallen auf die Raiffeisenbank Kemnather Land-Steinwald 316,7 Millionen Euro und auf die Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach 120,5 Millionen Euro. Die Mitgliederzahl beträgt neu 10 074; 7337 kommen aus Kemnath und 2737 aus Grafenwöhr-Kirchenthumbach", informierte der Raiffeisenbankvorstand. Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach wurde Dr. Bernd Schäfer aus Kirchenthumbach wiedergewählt.

Für die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder des fusionierten Geldinstituts wurden neben Schäfer auch Alois Lehner aus Kirchenthumbach sowie Paul Reichenberger aus Grafenwöhr nominiert. Vorgeschlagen als Mitglieder des Wahlausschusses wurden Herbert Meier, Dr. Bernd Schäfer, Alois Gradl und Georg Wöhrl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.