Geschwindigkeitsmessung auf den Straßen in der Marktgemeinde Königstein bringen ...
85 Prozent fahren zu schnell durch Mitteldorf

Politik
Königstein
01.04.2016
23
0


TerminplanungenWie im vergangenen Jahr beteiligt sich die Marktgemeinde Königstein am Tag der Städtebauförderung. Ablaufen soll er am Samstag, 21. Mai, in Kürmreuth im sanierten ehemaligen Schulhaus. Details zum Programm folgen zu gegebener Zeit.

Beim Marktfest am Wochenende 6./7. August ruft der FCN-Fanclub Königstein gemeinsam mit dem Arbeiter-Samariterbund Velden, der Feuerwehr, den Helfern vor Ort und dem Verein Hilfe für Anja zu einer Typisierungsaktion auf. Die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg öffnet dazu die Räume ihrer Geschäftsstelle Königstein. Ebenfalls unterstützen werde der Marktrat den Solidaritätsmarsch des katholischen Pfarrgemeinderates am Sonntag, 17. April, um 14 Uhr.

Der Bauausschuss besichtigt am Montag, 4. April, den Lampenpark des Bayernwerks in Ponholz. Er will sich einen weiteren Eindruck für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik verschaffen.

Mancher Autofahrer gibt auf Tempolimits nicht viel. Das ist sicher keine überraschende Erkenntnis. Die Ergebnisse einer Geschwindigkeitsmessung, die auf den Straßen in der Marktgemeinde Königstein lief, erschrecken in ihrer Deutlichkeit dann doch.

Bürgermeister Hans Koch legte die Auswertung der Geschwindigkeitsmessanlage in einer Sitzung des Marktrats vor. Darüber informiert eine Pressemitteilung der Marktgemeinde.

Auf der Ortsdurchfahrt Mitteldorf überschritten demnach rund 85 Prozent der Verkehrsteilnehmer die vorgeschriebene Geschwindigkeit. An anderen Messstellen lag der Anteil der zu flotten Fahrer zwischen 39 und 78 Prozent. In Königstein in der Neuhauser Straße, wo maximal 30 Stundenkilometer erlaubt sind, traten Raser das Gaspedal so kräftig durch, dass sie mit 80 Sachen und mehr gemessen wurden. Nicht viel besser sah es in Kürmreuth am Ortseingang aus. Statt der zugelassenen 50 km/h erreichte der eine oder andere nahezu die doppelte Geschwindigkeit. Diese Messergebnisse unterstrichen die Berechtigung der Geschwindigkeitskontrollen, die der Markt Königstein in Auftrag gegeben hat, äußerte sich Bürgermeister Hans Koch der Pressemitteilung zufolge.

Gegen einen Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan der Nachbarn in Edelsfeld erhebt Königstein keine Einwände. Das gemeindliche Einvernehmen für ihre Bauvorhaben erhielten Christoph und Stefanie Frieser (Breitensteinweg, Bau eines Einfamilienhauses mit Garage) sowie Martina Prasse (Georg-Weiß-Straße, Umbau und Dachgeschossausbau im Einfamilienhaus).

Den Antrag von Wolfgang Strobel aus Königstein auf die Genehmigung eines Lagerplatzes lehnte der Marktrat einstimmig ab. Das Grundstück liege innerhalb des Landschaftsschutzgebiets.

Für die Öffentlichkeit teilte Bürgermeister Hans Koch mit, dass der Marktrat die Planung für das neugestaltete Umfeld des Kneippbeckens an das Büro Neidl in Sulzbach-Rosenberg vergeben hat. Ebenfalls hinter verschlossenen Türen sei ein einstimmiger Beschluss über das Preisangebot für den Grund im geplanten neuen Baugebiet gefasst worden. Dieser Beschluss sei auch jenen Grundstücksbesitzern mitgeteilt worden, die ihre Zustimmung für den Verkauf noch nicht mitgeteilt haben. Der Marktrat verfolge das Ziel, einen für potenzielle Bauherren akzeptablen und erschwinglichen Preis der Parzellen zu erreichen.

An das Büro Seuss in Amberg gingen die Aufträge für die Vermessung des geplanten Baugebiets, vorbehaltlich der Einigung mit den Grundstücksbesitzern, und die Bestandsaufnahme für den Kanal Suttengasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Geschwindigkeit (11)Marktrat Königstein (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.