50-Jahr-Feier und ein Renovierungsprojekt warten auf die Wasserwacht
Nach Jubiläum geht'’s aufs Dach

Einen Aufenthaltsraum und eine Küche gibt es in der Wasserwachthütte am Bergl. Ihr Dach hält inzwischen nicht mehr dicht. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
22.03.2016
30
0

Gut zu tun bekommt die Königsteiner Wasserwacht im Sommer. Neben den Dienststunden im Naturbad will eine Feier vorbereitet werden. Und dann gibt es da noch einen Dachschaden zu reparieren.

Pruppach. Das 50-jährige Bestehen der Ortsgruppe im Juni wirft seine Schatten voraus. "Beim Festprogramm der Sonnwend- und Jubiläumsfeier ist für jeden etwas dabei", versprach Vorsitzende Tanja Knahn bei der Jahreshauptversammlung.

Am Donnerstag, 23. Juni, ehrt die Wasserwacht bei einem Kommersabend eine Reihe von Gründungsmitgliedern. Am Samstag, 25. Juni, beginnt um 14 Uhr ein Kinder- und Jugendprogramm. Abends unterhält die Rockband Brassbound-Rockets mit Liedern aus den 1960er-Jahren. Ein Kirchenzug marschiert am Sonntag, 26. Juni, zum Naturbad, in dem um 10 Uhr ein Festgottesdienst gefeiert wird.

Vorsitzende Tanja Knahn freute sich, dass die Nachwuchsarbeit blüht und die Jugendgruppe Zulauf finde. Ihre Leiterin Linda Hirsch trifft sich mit derzeit 13 Schützlingen regelmäßig im Naturbad. Im Winter weichen sie in die Wasserwachthütte oder ins Hallenbad aus.

Tanja Knahn hatte eine Überraschung parat: Sie brachte viele Schwimmnudeln, Ringe, Schwimmbretter und Tauchbänder mit und zeigte sie den Mitgliedern. Diese Utensilien zur Ausbildung spendete die Sparkassenstiftung auf Anregung von Landrat Richard Reisinger.

Kreisvorsitzender Daniel Weidner lobte die vorbildliche Jugendarbeit des Vereins. Kassier Christian Koch erklärte, dass das Dach der Wasserwachthütte undicht ist. Es muss repariert werden.

Die Hütte ist Eigentum der Marktgemeinde; Pächter ist jedoch der Kreisverband der Wasserwacht. Viermal konnte die Hütte im vergangenem Jahr vermietet werden. Christian Koch war froh, dass sich Ausgaben und Einnahmen einigermaßen ausglichen. Die Renovierung der Hütte werde nach der Jubiläumsfeier in Angriff genommen.

Aus der Geschichte der WasserwachthütteSehr wechselhaft verlief die Geschichte der Wasserwachthütte. Der damals frisch gegründete Schützenverein Tell baute sie 1923. Sie bekam einen 50 Meter langen Schießstand für Kleinkalibergewehre. Nach dem Zweiten Weltkrieg brannte das Schützenheim ab. Weil der Verein zu jener Zeit nicht existierte, lief der Wiederaufbau in der Regie der Marktgemeinde.

Um 1949 diente die Hütte lange Zeit als Urlaubsheim für Waisenkinder. In den 1960er-Jahren war sie die Wohnung einer achtköpfigen Familie.

Seit vielen Jahren dient sie nun der Wasserwacht als Vereinsheim. Sie liegt am Bergl, einem Felsenplateau am Rande von Königstein mit herrlicher Aussicht. Hier zündet die Wasserwacht ihr Sonnwendfeuer an. Die Hütte wird dann als Lagerstätte und für den Barbetrieb genutzt. Ansonsten laufen dort Schulungen und Jugendtreffen. (wku)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.