Dienstversammlung der Königsteiner Wehr
Feuerwehr gut aufgestellt

Eine starke Truppe (stehend, von links): Vorsitzender Hans-Jürgen Pirner, Stefan Pirner, Kreisbrandmeister Hans Sperber, Bürgermeister Hans Koch, Michael Bauer und Marco Specht sowie (sitzend) Thomas Rösel, Wolfgang Platzer, Markus Rippl und Florian Badenberg. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
26.11.2016
25
0

Bei der Dienstversammlung der Feuerwehr Königstein war Kreisbrandmeister Hans Sperber begeistert von der guten Jugendarbeit. "Ich bin beeindruckt, dass in Ihrer Wehr die Jugendarbeit und die Fortbildungen einen so hohen Stellenwert einnehmen", erklärte er.

Pfarrer Konrad Schornbaum freute sich in seinem Grußwort, dass fast 40 Feuerwehrmänner den Abendgottesdienst besucht hatten und die Fürbitten und Lesungen übernahmen: "Sowohl die Kirche als auch die Feuerwehr will den Menschen helfen, die eine seelisch, die andere körperlich", stellte er fest.

Neue Schutzkleidung


Bürgermeister Hans Koch war erstaunt: "Dass die Abteilung Ersthelfer vor Ort eine so große Dimension annimmt, konnte niemand ahnen." Er bedankte sich bei Marco Specht, der mit seiner Truppe ständig im Einsatz sei. Um dieses vorbildliche ehrenamtliche Engagement zu würdigen, habe der Marktrat auch Schutzbekleidung im Wert von 30 000 Euro einstimmig bewilligt.

Kommandant Wolfgang Platzer blickte auf 23 Einsätze im Laufe des vergangenen Jahres zurück: Verkehrsunfälle, Brände und Verkehrsregelungen hatte die Wehr zu bewältigen. Derzeit zählt sie 67 Aktive. zwölf Jugendliche bestanden den Wissenstest, darunter mit Larissa Luber als einziges Mädchen.

Platzer konnte mit Bürgermeister Koch zahlreiche Beförderungen vornehmen: Stefan Zahn zum Feuerwehrmann, Thomas Rösel zum Oberfeuerwehrmann, Michael Bauer zum Hauptfeuerwehrmann. Markus Rippl und Florian Badenberg wurden Löschmeister, Marco Specht und Wolfgang Platzer Brandmeister sowie Stefan Pirner Oberbrandmeister. Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierten Reinhold Koch und Thorsten Stöhr, wobei sich Letzterer entschuldigt hatte. Otto Dehling beging sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Bürgermeister Koch freute sich über die Verleihung der Feuerwehr-Ehrennadel in Gold des Landkreises.

Ein Jugendwerbetag


Jugendbetreuer Florian Badenberg berichtete, dass der Nachwuchs momentan aus 14 Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren besteht. "Vier davon sind aus der Namsreuther Wehr, zwei aus der Kürmreuther." Für die Werbung von weiteren Nachwuchs wird am 7. April ein Jugendwerbetag abgehalten.

Neben dem Christbaumverbrennen wurde zum ersten Mal ein Jugendzeltlager abgehalten. Bei der 24-Stunden-Übung im September regnete es ununterbrochen und stellte die Einsätze der Jugendlichen vor besondere Herausforderungen.

Insgesamt 2000 Stunden


Einen interessanten Einblick gab Teamleiter Marco Specht über die 15 Ersthelfer vor Ort (First Responder). Bernhard Köller, Wolfgang Pscherer und Thomas Rösel haben ihre Prüfung zum Rettungssanitäter bestanden. Dafür mussten sie 160 Stunden Theorie, 160 Stunden Klinikpraktikum und 160 Stunden im Rettungswagen absolvieren. Insgesamt, so Specht, wurden 2000 Stunden für Fortbildungen aufgebracht. Einsätze hatten die Ersthelfer 132, davon waren 82 Notarzteinsätze dabei.

In Bereitschaft


Täglich von 18 Uhr bis 6 Uhr sowie durchgehend an den Wochenenden und Feiertagen sind die Ersthelfer in Bereitschaft. Sie finanzieren ihre Geräte und ihre Anschaffungen ausschließlich durch Spenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.