Königstein geht den Breitbandausbau als erste Landkreisgemeinde mit Inexio an
Vorstoß in den Gigabit-Bereich

Nach ihren Unterschriften ließen (von links) Bürgermeister Hans Koch, Breitbandpate Martin Haller und René Meyer von der Firma Inexio die Tinte unter dem Vertrag über den Breitbandausbau trocknen. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
08.06.2016
98
0

Für die rund 1600 Einwohner der Marktgemeinde Königstein sollen die Geduldsproben beim Surfen im Internet bald der Vergangenheit angehören. Bürgermeister Hans Koch und René Meyer für das Telekommunikationsunternehmen Inexio Bayern haben einen Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau unterzeichnet.

Binnen Jahresfrist will Inexio die Haushalte ans überregionale Glasfasernetz anbinden und dann Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung stellen. Damit sind auch datenintensive Anwendungen im Internet problemlos und vor allem ohne Wartezeiten verfügbar.

"Dank der Unterstützung durch den Freistaat Bayern können wir jetzt einen Riesenschritt in der Infrastruktur unseres Marktes unternehmen", freute sich Bürgermeister Koch. "Die 890 000 Euro investieren wir in die Zukunft der Orte und der Menschen." Insgesamt würden mehr als 1,25 Millionen Euro in den Breitbandausbau fließen. Königstein sei die erste Gemeinde im Landkreis Amberg-Sulzbach, die dabei mit Inexio zusammenarbeitet. In Bayern jedoch sei die Firma schon in rund 100 Kommunen vertreten.

"In den kleineren Ortsteilen des Marktes führen wir die Glasfaserkabel bis an die Hausanschlüsse", erklärte René Meyer bei der Vertragsunterzeichnung. "Damit sind hier in Zukunft auch Bandbreiten im Gigabit-Bereich möglich. In fünf Ortsteilen installieren wir eigene Technikstandorte und setzen auf den letzten Metern auf die vorhandenen Kupferkabel. Auch damit realisieren wir Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s."

Im ersten Schritt verlegt Inexio Leerrohre, in die später die Glasfaserkabel eingezogen werden. Während der Bauphase informiere das Unternehmen die Bürger über den Fortgang der Arbeiten. Dazu sei ein Abend im Oktober vorgesehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.