Projektzirkus schlägt sein Zelt im Juni 2017 in Königstein auf
180 Azubis in Manege

Vermischtes
Königstein
30.10.2016
20
0

Wenn in seiner Schule Zirkus gemacht wird, hat das ein Rektor für gewöhnlich nicht so gerne. Herbert Übelacker dagegen freut sich drauf.

So etwas gab es noch nie in der Königsteiner Schule: Rektor Übelacker kündigte in der Sitzung des Hauptschulverbands an, dass im Juni 2017 ein Projektzirkus kommt. Neun Zirkustrainer bilden 180 Grundschulkinder aus Edelsfeld und Königstein zusammen mit den Vorschulkindern zu Artisten aus.

Neben der Turnhalle wird ein Zirkuszelt aufgebaut, in dem vom 21. bis 24. Juni 2017 die Kinder je nach Begabung als Clowns und Tierdompteure auftreten werden. Zu den Vorstellungen sind nicht nur die Eltern, sondern auch die Bevölkerung eingeladen. Dieses Ereignis stellt dann zugleich das Schulfest dar.

Ein Projekt für die Mittelschule startet im Eiselbachtal zwischen Bernricht und Oberreinbach. Um dessen Erholungswert zu steigern, wollen die Schüler zusammen mit dem Revierförster Maßnahmen überlegen und umsetzen, erklärte Übelacker. Anfang Januar erwartet die Hauptschule dann 17 junge Dänen zum Schüleraustausch. Sie werden in Gastfamilien untergebracht.

Der Rektor informierte die fünf Bürgermeister über die aktuellen Schülerzahlen. Besuchten im Vorjahr noch 82 Kinder die Mittelschule Neukirchen-Königstein, so sind es aktuell noch 76. Die jeweils 16 Schüler der 5. und 6. Klasse werden in Neukirchen unterrichtet. In Königstein drücken 15 Siebt- und 29 Neuntklässler die Schulbank.

63 Mädchen und Buben gehen momentan in die 4. Jahrgangsstufe in Edelsfeld, Neukirchen und Königstein. Rund 70 Prozent von ihnen wollen im nächsten Jahr an die Realschule oder das Gymnasium übertreten. In der Mittelschule wird eine etwa 18-köpfige 5. Klasse erwartet. Rektor Übelacker war zuversichtlich, dass sich das neue Ganztagsangebot positiv auf die Schülerzahlen auswirken werde.

Momentan wird die Schulverwaltung umgestellt, was sehr viel Mehrarbeit bedeute. Der Pavillon hinter der Schule musste aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden. Eine neue Überdachung für die Bienen sei jedoch geplant.

Bürgermeister Winfried Franz bedankte sich, auch im Namen seiner Kollegen, bei Rektor Herbert Übelacker für seinen unermüdlichen Einsatz. Zuspruch fanden beim Schulverband auch die Zahlen von Kämmerer Thomas Pirner. Der Verwaltungshaushalt schloss mit 345 290 Euro ab, der Vermögenshaushalt mit 16 000 Euro. Schulden gab es keine. Die Verwaltungsumlage betrug je Schüler 2686 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.