Reparatur oder Neuanschaffung sind die Alternativen
Kürmreuther Feuerwehrfahne ist in die Jahre gekommen

Die geehrten Feuerwehrmänner mit Bürgermeister Hans Koch und Kreisbrandmeister Hans Sperber. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
02.03.2016
71
0

Kürmreuth. Das allererste Mal in ihrer Geschichte lud die Kürmreuther Feuerwehr vergangenes Jahr in der Fastenzeit zu einem Bockbierfest ein. Bingo-Spiele, Maßkrugstemmen und mehr standen auf dem Programm. "Weil das Fest so gut besucht war, wird es heuer wiederholt", erklärte Vorsitzender Daniel Kederer bei der Jahreshauptversammlung.

Der Termin findet am Freitag, 18. März, im ehemaligen Schulhaus statt. Es werden verschiedene Bockbiersorten und Brotzeiten angeboten. Musikalisch unterhalten Peter, Kevin und Leo die Gäste.

Ums Bier drehte sich auch die Fahrt ins Blaue nach Neuhaus bei Windisch-Eschenbach. Dort besichtigten die Feuerwehrler die Brauerei und erfuhren Wissenswertes, wie dort das Zoiglbier entsteht.

Angebote konkretisieren


Momentan beschäftigt sich die Vorstandschaft mit der 43 Jahre alten und renovierungsbedürftigen Fahne. Vorsitzender Kederer hat einige Angebote eingeholt, die sich von 3000 bis 7000 Euro bewegen. Zwischen dem Kauf einer neuen und der Reparatur der alten Fahne bestehe ein eher geringer Unterschied. Es wurde beschlossen, mit den Firmen Kontakt aufzunehmen und sich die Angebote ausführlich darlegen zu lassen.

"Die Digitalisierung des Stammbuches erleichtert der Vorstandschaft die Arbeit", stellte Daniel Kederer fest. Zudem biete es eine bessere Übersicht über Tätigkeiten und Vereinszugehörigkeit. Die Feuerwehr beabsichtige, einen eingetragenen Verein zu gründen. Daher werde in Kürze eine Gründungsversammlung einberufen werden.

Termine auf der Homepage


Vorsitzender Kederer verwies auf die Homepage der Kürmreuther Gemeinde www.kuermreuth.de. Dort können wichtige Termine und Dienstpläne der Feuerwehr eingesehen werden.

Zum Vertrauensmann (passiv) wurde Andreas Pirkl gewählt. Karl-Heinz Seitz und Manfred Spieß wurden in ihren Ämtern als Kassenprüfer bestätigt. Das Amt des Kleidungswartes übernahm Konrad Hüttner. Bei der Dienstversammlung gab Kommandant Thomas Kogelbauer einen Überblick über die Einsätze im vergangenen Jahr. Neben Verkehrsabsicherungen und der Wache beim Johannisfeuer gab es auch einen Kaminbrand in Hannesreuth. Insgesamt wurden 27 Arbeitsstunden abgeleistet. Derzeit hat die Kürmreuther Wehr 28 aktive Kameraden.

Seit 30 Jahren im Dienst


Geehrt wurden für 30 Jahre aktiven Dienst Thomas Kogelbauer und Peter Kraus. Andreas Winter absolvierte einen Gruppenführerlehrgang, Robert Wedel den Atemschutzlehrgang, Thomas Kraus den Maschinistenlehrgang. Die Jugendspange erwarben Kevin Kraus und Dag-Hendrik Lammerich.

Kreisbrandmeister Hans Sperber bat alle Waldbesitzer, bei der Leitstelle oder der Gemeinde Bescheid zu geben, wenn sie Holzreste und Streu in der Natur verbrennen. Bürgermeister Hans Koch verwies auf den neuen VerwaltungsgemeinschaftsBus, den die Vereine nutzen können.

Torsten Brunner übergab im Namen des Soldaten- und Kameradschaftsvereins eine Spende für den Defibrillator in Kürmreuth, die Kommandant Thomas Kogelbauer dankend entgegen nahm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.