Ruhender Pol der Familie Merkl

Stolz hält Anna Merkl ihren Urenkel Philipp in den Armen. Mit im Bild Enkelin Stefanie sowie (stehend von links) Sohn Michael, Enkel Philipp und 3. Bürgermeister Richard Pesold, der für die Marktgemeinde zum 95. Geburtstag gratulierte und die Landkreis-Medaille in Silber mitbrachte. Bild: fm
Vermischtes
Königstein
20.08.2016
36
0
Von der Geburt bis jetzt im hohen Alter hat Anna Merkl ihr ganzes Leben im Markt Königstein verbracht. Mit Sohn Michael und dessen Frau, zwei Enkeln, einem Urenkel sowie den Verwandten feierte sie bei zufriedenstellender Gesundheit und klarem Verstand ihren 95. Geburtstag. Für die Gemeinde brachte 3. Bürgermeister Richard Pesold die guten Wünsche und ein Präsent sowie die Grüße von Landrat Richard Reisinger mit der Silbermedaille des Kreises mit.

Die Jubilarin wuchs nur die Straße gegenüber im Elternhaus des Gasthofs Pesold auf, besuchte später die Haushaltsschule in Amberg und war als Posthalterin gut bekannt. Da hatte sie schon ihren Baptist kennengelernt und 1947 geheiratet. Die beengten Verhältnisse mit der Friseurstube und den Wohnräumen besserten sich nach dem Bau des Hauses am Marktplatz vor der Kirche deutlich. Neben dem Haushalt war auch Hilfe im Salon angesagt, den später der Sohn übernahm und zu großer Blüte führte. Als die Enkel kamen, half die Oma bei deren Erziehung.

Die treue Kirchgängerin sang lange Zeit im Kirchenchor mit. 1983 ist ihr Mann verstorben. Seitdem wohnt sie in der Wohnung über dem Salon allein und wird von der Familie helfend unterstützt. Sie ist mit ihrem Leben zufrieden und immer noch der ruhende Pol der Familie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.