Seit 50 Jahren gibt es die Wasserwacht in Königstein
Patschnass und stets hilfsbereit

Etliche Zuschauer sahen bei einem Wettkampf im Jahr 1979 große Sprünge im Freibad. Bilder: Archiv wku (2)
Vermischtes
Königstein
21.06.2016
86
0

30 Grad, strahlender Sonnenschein. Ferienbetrieb im Freibad. Egal, ob ein Schwimmer im Becken Probleme bekommt, eine Sonnenanbeterin auf der Liegewiese von einer Biene gestochen wird oder ein Kind stürzt und sich ein Knie aufschlägt - Hilfe ist gleich da.

Die Wasserwacht feiert am Wochenende im Naturbad ihr 50-jähriges Bestehen in Königstein. Ab 1. Januar 1966 existierte dort ein Stützpunkt der Abteilung Sulzbach-Rosenberg unter der Leitung von Ernst Jäger. Zwei Jahre später entstand die eigene Ortsgruppe.

Besuchermagnet Bad


Ihre Entwicklung ist seit jeher eng mit der des Freibads verbunden. Ursprünglich als Löschteich angelegt, wurde es unter dem damaligen Bürgermeister Georg Seibold als eines der ersten in der Region auf Eichenpfählen errichtet. Es zog Besucher bis aus dem Nürnberger Land an.

Franz Berthold war der erste Bademeister von 1959 bis 1974. Im Wachdienst unterstützten ihn anfangs vier bis fünf Sulzbacher Wasserwachtler. Später lösten sie die Königsteiner ab. 1974 trat Gerhard Lödel das Amt des Bademeisters an. Naturschutzbeauftragter der Wasserwacht wurde er damals ebenfalls und blieb es bis heute. Weitere hauptamtliche Bademeister waren Hans Hanfbauer, Karl-Heinz Gansler und Jürgen Reichardt.

Als dem in die Jahre gekommenen Freibad die Schließung drohte, gründete sich der Förderverein Freibad Königstein. Ehrenamtliche Helfer hielten den Betrieb von 2004 bis 2009 bei freiem Eintritt aufrecht. Die Wasserwacht führte durchgehend von Montag bis Sonntag Aufsicht. Ende 2009 begann der Neubau eines Naturbads unter der Leitung von Bürgermeister Hans Koch. Am 2. Juli 2011 öffnete es seine Pforten. Die außergewöhnliche Wasserqualität ohne Chlor und die ansprechende Anlage locken wieder Besucher an. Die Wasserwacht schiebt ehrenamtlich die Feiertags- und Wochenendschichten.

Vor über 30 Jahren übergab die Marktgemeinde der Ortsgruppe eine frei gewordene Hütte als Vereinsheim. Sie wurde hergerichtet und dient seit 1982 als Wasserwachts- und Naturschutzhütte, Ausbildungs- und Begegnungsstätte.

Tendenz nach oben


Seit 2013 steht Tanja Knahn an der Spitze der Wasserwacht. Rund 130 Mitglieder zählt die Ortsgruppe - mit steigender Tendenz und einer wachsenden Jugendgruppe, die von Linda Hirsch geleitet wird.

___



Weitere Informationen:

www.wasserwacht-koenigstein.de

FestprogrammDonnerstag 23. Juni

19 Uhr: Kommersabend im evangelischen Gemeindehaus für geladene Gäste.

Samstag, 25. Juni

Ab 14 Uhr: Kinder und Jugendprogramm auf dem Gelände des Naturbads.

Ab 14.30 Uhr: Schwimmwettkämpfe und Spielstationen (bei jedem Wetter).

Ab 20 Uhr: Livemusik mit den Brassbound Rockets und Barbetrieb.

21 Uhr: Entzünden des Johannisfeuers.

Sonntag, 26. Juni

10 Uhr: Ökumenischer Festgottesdienst im Naturbad.

Ab 11 Uhr: Weißwurstfrühschoppen. (wku)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.