Spende für die First Responder (Ersthelfer vor Ort)
Tolle Idee der Vereine

Vermischtes
Königstein
28.12.2015
21
0

Fast alle Königsteiner Vereine trafen sich am Samstag am Marktplatz und überreichten Einsatzleiter Marco Specht 1000 Euro als Spende für die First Responder.

Dazu kam es, als bei der Terminfortschreibung Horst Pirner anregte, für diese wichtige Einrichtung zu spenden. Als Vorsitzender des Soldaten- und Kameradschaftsvereins erklärte er, dass sein Verein etwas geben wird und bat darum, dass sich andere Vereine anschließen. Der Jugendmarktrat, der Gesangverein, die Bergknappen, der Trachten- und Imkerverein, der TSV Königstein, der Evangelische Frauenkreis, die Feuerwehr Gaißach und der Soldaten- und Kameradschaftsverein erklärten sich dazu bereit. Horst Pirner war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Als Ortsheimatpfleger kritisierte er den englischen Namen, von dem niemand wüsste, was er bedeute. Bei dem Namen "Ersthelfer vor Ort" wäre jedem klar, um was es sich handle.

Wolfgang Platzer erklärte, dass die Einrichtung diesen Namen tragen müsse, da sie unter dem Dach der örtlichen Feuerwehr stehe. Seit August habe man 38 Einsätze gehabt. Marco Specht versprach, die Spende für die Kindernotfall-Ausstattung zu verwenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1572)First Responder (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.