Waldbesitzer bilden sich am Spannungssimulator fort
Falscher Schnitt kann fatale Folgen haben

Vermischtes
Königstein
25.07.2016
23
0

Kürmreuth. Zehn Waldbesitzer nahmen das Fortbildungsangebot des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF) Amberg wahr. Es ging in Theorie und Praxis darum, den richtigen Umgang mit der Motorsäge bei Holz unter Spannung zu erlernen. Gut besucht war der von Forstrevierleiter Johannes Hauke organisierte Spannungssimulator-Kurs in Kürmreuth. Unter fachkundiger Anweisung der Forstwirte Herbert Mutzbauer und Franz Meier vom AELF Amberg wurden die Teilnehmer zunächst in die theoretischen Dinge beim gefährlichen Umgang mit Holz unter Spannung eingewiesen. Denn es kommt oft vor, dass Bäume beispielsweise nach Gewittern oder Stürmen stark gebogen oder entwurzelt werden. Das Holz steht dann meist so stark unter Druck, dass eine falsche Fälltechnik lebensgefährlich sein kann. Um die in der Theorie gelernten Dinge auch in der Praxis zu vertiefen, ging es anschließend mit der Motorsäge am Simulator los.

Nachdem das Holz eingespannt und unter Druck gesetzt wurde, konnten die verschiedenen Schnittführungen, Tricks und Kniffs beim Umgang mit dem "Problemholz" ausprobiert und intensiv geübt werden. An einem Baumstumpf wurde außerdem die Schnittführung der Teilnehmer verfeinert. Alle Waldbesitzer nahmen mit Erfolg teil.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kürmreuth (130)Waldbesitzer (10)Schnitt (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.