Zwischenzeitlich unter der 100-Mitglieder-Marke
Motorsportler im Rückwärtsgang

Drei Jubilare galt es beim Motorsportclub Königstein für ihre 40-jährige Treue auszuzeichnen. Von links das Vorstandsmitglied des ADAC Nordbayern für Jugend und Sport, Alfred Thomaka, Theo Looshorn aus Mosenberg, Vorsitzender Wolfgang Strobel, Erwin Blendinger, Bürgermeister Hans Koch und Dieter Woisczyk aus Edelsfeld. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
12.02.2016
19
0

Beim Werben um neue Mitglieder will der Motorsportclub Königstein Gas geben. Zwischenzeitlich ist er unter die 100er-Grenze gerutscht. Das hat Folgen für seine Präsenz bei der ADAC-Hauptversammlung.

Mit dem Kauf eines Gokarts für 830 Euro hofft der Motorsportclub Königstein im ADAC, seine Jugendarbeit in Fahrt zu bringen. Das erste Training im Pausenhof der Schule kam bei den Kindern bestens an, erinnerte Vorsitzender Wolfgang Strobel an die Aktion im Ferienprogramm. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Zur Post kündigte Alfred Thomaka, Vorstandsmitglied im ADAC-Gau Nordbayern, Unterstützung für weitere Investitionen in die Jugendarbeit an.

Nur noch ein Delegierter


Ganz oben stehe die Gewinnung neuer Mitglieder, betonte Strobel. Der Ortsclub habe nach sechs Sterbefällen, einem Wegzug und einem Austritt die Mitgliederzahl 100 unterschritten. Künftig stelle er daher nur mehr einen Delegierten in der Hauptversammlung des ADAC.

Im Rechenschaftsbericht erwähnte der Vorsitzende die erste Fahrt der Jugendgruppe nach dem "Winterschlaf" und den gemeinsamen Motorradausflug am 1. Mai.

Bei den anschließenden Neuwahlen eines Teils der Führung blieb Oliver Strobel 2. Vorsitzender. Sportjugendleiter wurde Fabian Strobel, Schriftführerin Melanie Hofmann. Beisitzer sind Georg Brockel und Sven Strobel, Ersatzdelegierter ist Oliver Strobel.

Verkehrserzieher Bernhard Ziegler von der Polizeiinspektion Auerbach sprach zum Thema "Sicherheit durch Sichtbarkeit - Sehen und gesehen werden". Vor allem Fußgänger und Radfahrer waren ihm ein Anliegen. Sie seien "nicht gesehen" worden, höre er nach vielen Unfällen - wohl oft eine Schutzbehauptung.

Fußgänger und Radfahrer könnten allerdings durch helle Kleidung oder Reflektoren einiges für ihre eigene Sicherheit tun. Es stehe fest, dass sie so bei Dunkelheit früher gesehen würden. Den Kraftfahrern legte der Polizist ans Herz, hier und da ihre Augen überprüfen zu lassen.

Sicherheit zum Nulltarif


Alfred Thomaka griff das auf. "Der ADAC sorgt dafür, dass 750 000 Schulkinder alljährlich mit reflektierenden Umhängen ausgerüstet werden." Nach wenigen Wochen blieben sie dann oft zu Hause liegen: "Das ist aber Sicherheit, die nichts kostet."

Um Verkehrssicherheit gehe es auch dem Markt Königstein bei seiner Verkehrsüberwachung, betonte Bürgermeister Hans Koch. Er wolle daran kein Geld verdienen, sondern nur für ein Stück Sicherheit sorgen.

Dann gab es Ehrungen: Erwin Blendinger aus Königstein, Theo Looshorn aus Mosenberg und Dieter Woiscyk aus Edelsfeld sind seit 40 Jahren im Verein. Entschuldigt hatten sich Hans Blendinger aus Königstein (50 Jahre) und Thilo Raap aus Königstein, der sein 25. Vereinsjubiläum gefeierte hätte.
Weitere Beiträge zu den Themen: ADAC (59)Verkehrssicherheit (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.