300 Unterschriften für Erhalt des Kreditinstituts gesammelt
Bank ignoriert Gesprächsangebot

300 Kohlberger zeichneten in der Unterschriftenliste "Pro Erhalt der Raiba", Nun wartet Bürgermeister Rudolf Götz auf ein Gespräch mit der Chefetage der Raiffeisenbank. Bild: war
Politik
Kohlberg
15.10.2016
103
0

Die Unterschriftenliste "Für den Erhalt der Raiffeisenbank" stieß auf gute Resonanz. Damit ist Bürgermeister Rudolf Götz hochzufrieden. Unzufrieden ist er aber damit, dass die Raiffeisenbank Auerbach-Freihung bisher keine weitere Gesprächsbereitschaft zeigte.

Rund 300 Bürger haben sich mit ihren Namen für die Beibehaltung der Filiale eingesetzt. Das ist etwa ein Drittel der geschäftsfähigen Frauen und Männer aus dem Markt und den Ortsteilen. "Anzunehmen, dass es sich auch um Kunden der Bank handelt", ist Götz überzeugt.

Enttäuscht ist das Gemeindeoberhaupt über die seit Wochen vorherrschende Funkstille von der Raiba-Geschäftsleitung. "Ich habe am Montag vor einer Woche um einen Gesprächstermin mit den Entscheidern gebeten, auch um die Liste vorzulegen. Bis heute fehlt die Rückmeldung aus der Zentrale." Nicht einmal einen Rückruf habe er erhalten. Der Bürgermeister vermutet, dass die Führungsebene verschnupft ist, weil er seine Forderungen zuletzt eindringlich vorgetragen habe.

"Es gibt Gerüchte, dass beabsichtigt wird, künftig Geld im Lagerhaus auszuzahlen", so Götz. "Das ist keine Lösung für die Zukunft."

Inzwischen hat der Rathauschef mit anderen Geldinstituten gesprochen. "Andere Banken signalisierten Interesse an der Übernahme des Standorts Kohlberg, allerdings nur zusammen mit der Nachbarfiliale in Weiherhammer", informierte Götz. Wegen dieser Kombination werde diese Lösung wohl kaum Chancen haben, meinte der Rathauschef. "Ich bleibe am Ball und hoffe auf ein gutes Gespräch mit der Raiba, bei dem sich ein gemeinsamer Nenner finden lässt", so das nächste Etappenziel. Letzte Möglichkeit zur Unterschrift ist am Samstag, 15. Oktober.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.