Kurioses aus der Marktratssitzung
Neues Bushäuschen billiger als ausgewechselte Leuchten

Politik
Kohlberg
29.02.2016
111
0

Hans-Dieter Kick hatte in der Bürgerversammlung angeregt, das Buswartehäuschen in Artesgrün neu zu beleuchten. Der Gemeinderat erfüllt ihm diesen Wunsch. Er bekommt gleich eine komplett neue Haltestelle.

Ein neues Häuschen sei bei 80 Prozent Zuschuss günstiger, als die Leuchten auszuwechseln. Den Neubau veranschlagt Bürgermeister Rudolf Götz mit etwa 1500 Euro. Götz teilte mit, dass der Tagesordnungspunkt "Bauleitplanung und Gewerbegebiet in Artesgrün" gestrichen wurde. "Es haben sich neue Gesichtspunkte durch das Landratsamt ergeben", hieß es in der Begründung.

Einstimmig gab der Marktrat grünes Licht für den Neubau einer Lagerhalle von Johannes Kummer in Weißenbrunn. Der von Rudolf Götz selbst eingereichte Plan für einen Wintergarten in Artesgrün ging ebenfalls durch.

Jugendbeauftragte Ursula Fischer berichtete von Aktionen und einem Kassenstand von 678 Euro. Aufgeschoben wird die Beratung darüber, ob die Gemeinde den Aufenthalt für verdiente Feuerwehrleute in einem Erholungsheim unterstützt und die Kosten für die Ehepartner übernimmt. "Ich meine, das wäre Sache der beiden Feuerwehrvereine", sagte Götz. Reinhard Ponitz (UPW) wies auf die Gleichbehandlung anderer Ehrenamtlicher in vergleichbaren Vereinen hin.

Dorferneuerung läuft an


Die Dorferneuerung Fuchsberg beginnt am 23. Mai. Ende September soll das Projekt fertig sein. Man habe in Rötz eine Stützmauer gefunden, die in ähnlicher Form in Kohlberg eingebaut werden soll. "Am Fuchsberg befindet sich laut Untersuchungen ein Schmutzwasserkanal, nicht wie angenommen ein Oberflächenwasserkanal", erklärte das Gemeindeoberhaupt. Der Sanierung der beiden Anschlüsse müssen wahrscheinlich daher die letzten zwei Kastanienbäume weichen.

Rückfragen aus den Fraktionen zum aktuellen Stand beim Radweg nach Etzenricht beantwortete Götz mit "Wir verhandeln zweigleisig und hoffen auf ein positives Ergebnis.". Der aktuelle Nitratwert des gemeindeeigenen Brunnens liegt derzeit bei 19 Milligramm pro Liter.

Beim Bezug von Wasser über die Steinwaldgruppe wurde der geplante Wasserverbrauch um 2699 Kubikmeter unterschritten. "Gut für uns", meinte der Bürgermeister. Am 25. März ist ein Regiegespräch mit den Entscheidern des Feuerwehr-Dachverbands. Die Feuerwehr-Führung entscheidet, welches Fahrzeug für den Markt passt.

Das gemeindeeigene Geschwindigkeitsmessgerät ertappte Raser im "Meister" mit 80 Sachen. Götz lässt das Gerät nun in der Froschau installieren. Der Rathauschef teilte auf eine Anfrage von Ponitz mit, dass sich Kohlberg auch für eine geplante PTA-Schule beworben habe, mangels Infrastruktur aber frühzeitig durchs Raster gefallen sei.

Neue Pläne für Bauhöfe


"Auch ohne Etzenricht wird ein Gutachten für die Zusammenlegung der Bauhöfe Weiherhammer und Kohlberg in Auftrag gegeben", lautete die Antwort auf eine Anfrage von Christian Lehner (CSU). Die Arbeiten zur Breitbandversorgung sollen in diesem Jahr noch anlaufen. "Auf Empfehlung werden wir die Weiler um Kohlberg nun doch zurückstellen, der Zuschuss verfällt nicht, auch wenn wir diese nachträglich ausrüsten", informierte Götz. In diesem Zusammenhang regte Martina Auer-Bertelshofer (CSU) an, einen kostenlosen Hotspot auf dem Marktplatz zu installieren.

Ponitz monierte ungepflegte abschließend Grundstücke im Gemeindebereich und bekam die Zusage, dass die Besitzer zu Verbesserungen aufgefordert würden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rudolf Götz (16)Artesgrün (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.