Feuerwehr planz kommende Jahre
Feuerwehr plant 2017 und 2018

Die ersten Planungen für das 150-jährige Feuerwehrjubiläum haben (stehend von links) Vorsitzender Hermann Prechtl und Bürgermeister Rudolf Götz sowie (stehend von rechts) Kommandant Josef Fischer, sein Stellvertreter Matthias List (stehend von rechts) bereist in Angriff genommen. Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz (Dritter von rechts) lobte insbesondere gute die Jugendarbeit. Bild: war
Vermischtes
Kohlberg
09.01.2016
190
0

Das neue Jahr ist noch jung und hat kaum begonnen. Die Führungsriege der Kohlberger Wehr blickt allerdings schon in die Jahre 2017 und 2018. Dann stehen zwei große Ereignisse an.

So rechnet Kommandant Josef Fischer für 2017 oder 2018 mit einem neuen Löschfahrzeug, Vorsitzender Hermann Prechtl dagegen plant mit seinem Team bereits das 150-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr, das vom 25. bis 28. Mai 2018 ansteht.

Die Feier dauert vier Tage und umfasst einen rockigen sowie einen bayerischen Abend, einen Festzug und ein Comedy-Abend. Die Verträge mit den Darstellern sind bereits unterschriftsreif. "Mit Zusammenhalt lässt sich auch eine große Herausforderung meistern", appellierte Prechtl an die 53 Teilnehmer der Jahreshauptversammlung .

Das gilt auch bei Einsätzen: Zehn technische Hilfeleistungen, zwei Brandeinsätze, eine Personenrettung und vier Sicherheitswachen bewältigten die Aktiven vergangenes Jahr. Dazu gehören auch Fortbildungen. 13 Kameraden schafften die Leistungsprüfung. Fischer stellte Dominik Zwack nach einem Gruppenführerlehrgang als neuen Jugendwart vor. Von 17 Atemschutzträgern waren 15 auf der Atemschutzstrecke in Neustadt dabei. Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz lobte die ausgezeichnete Jugendarbeit, die im Landkreis Vorbildcharakter habe.

17 Köpfe umfasste die Jugendwehr. Sie hatten regelmäßig Termine wie eine Nachtwanderung, den Nofi-Lauf, eine Funkausbildung, eine Autowaschaktion, einen Hüttenaufenthalt und gemeinsame Übungen mit der Patenwehr Hirschau. "Euer ehrenamtliches Engagement trägt zu dem hohen Stellenwert der Feuerwehr in der Bevölkerung bei", honorierte Prechtl die Beträge aller Mitglieder der Wehr.

Scholz und List informierten auch über den aktuellen Stand der Geräte und Technik. Mit finanzieller Unterstützung erneuerte die Feuerwehr ihre Ausrüstung einschließlich des Digitalfunks und der Atemschutzgeräte. Ein Dank ging an den Marktrat und Bürgermeister Rudolf Götz für die Förderung in fünfstelliger Höhe.

Ein Abschied


Nach 37 Dienstjahren, davon acht als Kommandant und viele Jahre als Gerätewart und Gruppenführer, trat Erwin Peyerl als Aktiver zurück. Fischer würdigte seine Leistungen und Roland Dobmeier quittierte die Tätigkeit als Gruppenführer.

Geehrte MitgliederFür 10 Jahre Marco Bertelshofer, Adrian Blödt, Karlheinz Geillersdörfer, Markus Kallmeier, Horst Krink, Thomas Prölß und Stefan Scheffler; für 20 Jahre Stefan Heumann und Erwin Panzer; für 25 Jahre Roland Dobmeier, Josef Wudy und Walter Fischer; für 30 Jahre Josef Fischer; für 40 Jahre Georg Merkel und für 60 Jahre Heinrich Merkel. Den Treue-Streifen dürfen sich Marco Bertelshofer und Thomas Prölß für 10 Jahre aktive Dienstzeit, Stefan Heumann für 20 und Georg Merkel für 40 Jahre an ihre Feuerwehruniform heften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.