Nur der Regen stört
Viel Elektromobilität bei Siedler-Aktionstag

Bei der Preisverteilung der Tombola freuten sich Veranstalter und Sponsoren mit den Gewinnern. Josef Häring (Dritter von links) bekam als Hauptpreis einen Akku-Rasentrimmer, Margarate Mark-Blödt (daneben) ergatterte als Dritte einen Gebäude-Energie-Check der Verbraucherzentrale, Manfred Krauß (Vierter von rechts) freute sich über eine Heizungspumpe. Bild: war
Vermischtes
Kohlberg
16.06.2016
25
0

Keine Frage: Die Siedler hätten sich mehr Besucher beim Aktionstag am Vereinsheim gewünscht. "Trotz des schlechten Wetters waren wir aber ganz zufrieden", sah es Vorsitzender Herbert Riedel positiv. Besonders die Präsentation für neue Energietechnik für Haus und Garten kam gut an.

Die Aussteller konnten sich sehen lassen. Die Firma Stahl aus Neunkirchen führte Gartengeräte mit modernen Akkus vor, Stefan Kurz von der Verbraucherzentrale gab Tipps zum Energiesparen und Johannes Kummer legte den Fokus aus Heizungsberatung und eine Holzkessel-Schau. Photovoltaik-Anlagen widmete sich das Ingenieurbüro "ip3". Photovoltaik und Stromspeichersysteme umfasste das Angebot von "Natur-Energietechnik" aus Floß.

Elektromobilität ganz groß


Ladesäulen für E-Automobile gab es bei Hardy Barth in Augenschein zu nehmen. Das Nissan-Autohaus Bücherl gab Gelegenheit, Testfahrten mit dem Typ " Leaf" oder dem "E-nv 200" zu unternehmen. Einen weiteren Vergleich zur E-Automobilität schuf die Firma Nexans mit ihrem BMW i3. Wer lieber zwei statt vier Räder hat, kam bei den E-Bikes von Radsport Pröls auf seine Kosten. Alle Aussteller hatten auch die Tombola reich bestückt.

Zu den Gästen zählten auch Siedler-Bezirksvorsitzender Christian Benoist, begleitet von seinem Stellvertreter Arthur Weber. Die Kinder hatten ihren Spaß mit der Hüpfburg. Einige mussten aber zwischenzeitlich nach Hause, um trockene Klamotten anzuziehen.

Das schlechte Wetter trübte auch die Radtour am Vormittag. "Wir hatten schon damit gerechnet, dass gar keiner kommt", sagte Schriftführerin Alexandra Kurz hinterher, als doch 15 Unerschrockene zur kurzen Rundfahrt über Weiherhammer und Etzenricht in die Pedale getreten waren. Timing ist schließlich alles: Genau vor dem ersten kräftigen Regenschauer traf die Gruppe am Siedlerhaus ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.