OWV Kohlberg in Pullmann-City
Wilder Westen

Vermischtes
Kohlberg
02.09.2016
14
0

Es ist ein Kontrastprogramm zu den früheren Ausflügen: Der OWV Kohlberg fährt in die Westernstadt Pullmann-City bei Deggendorf.

Gestärkt durch die vom Jagdpächter gesponserte Brotzeit besichtigten die Ausflügler um Vorstand Markus Müller und seine Stellvertreterin Karin Zielbauer das rege Treiben in der Cowboy- und Indianerstadt.

Das "Lied vom Tod" wurde da zwar nicht gespielt, aber trotzdem kamen sich die Besucher vor, wie hundert Jahre zurückversetzt in die staubigen Straßen einer Bretterbudenstadt des Wilden Westens. Die heiße Sonne tat ihr übriges.

Sehenswert waren die verschiedenen Shows. Deren Höhepunkte: Szenen aus der Geschichte der USA, eine imposante Büffelherde mit ihrem echten indianischen Betreuer, Kunststücke mit Lassos und Wurfmessern, Verfolgungsjagden auf Pferden in vollem Tempo und der Rindertrail in der Hauptstraße.

Vorstand Müller resümierte: "Jetzt habe ich aber genug von Cowboys und Indianern bis zum nächsten Fasching." Auf halbem Weg nach Hause gab es bei der Brotzeit in Adlersberg dann wieder gewohnte bayrische Umgebung.
Weitere Beiträge zu den Themen: OWV Kohlberg (3)Pullmann-City (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.