Raiffeisenbank will Filiale Kohlberg schließen
Geld höchstens noch im Rathaus

Die Raiffeisenbank Auerbach-Freihung will ihre Kohlberger Filiale schließen und das Haus verkaufen. Proteste des Gemeinderats dürften wenig Erfolg haben. Bild: war
Wirtschaft
Kohlberg
15.09.2016
695
0

Mit einer Hiobsbotschaft eröffnete Bürgermeister Rudolf Götz die Gemeinderatssitzung. Nicht nur die einzige Bankfiliale vor Ort schließt offenbar, auch der Geldautomat kommt weg.

"Dieser Entscheidung kann ich nicht beipflichten", ärgert sich der Rathauschef. Das Gebäude der Bankfiliale wird verkauft. Das hatten der Vorstandschef der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung Frank E. Kirchhof und Vorstand Michael Sommer dem Gemeindeoberhaupt mitgeteilt. Überrascht zeigte sich Götz auch von der Information, dass gerade der Automat als "großer Kostenfaktor" betrachtet wird. Die Bank habe dem Bürgermeister angeboten, im Rathaus eine Stelle für das Aus- und Einzahlen von Geld einzurichten. "Wir haben 14 Tage Bedenkzeit bis zu einem weiteren Gespräch vereinbart", sagte Götz. Grundsätzlich sei er bereit, einen Teil des Bürgermeisterzimmers zur Verfügung zu stellen.

Natürlich stieß die Nachricht auf Widerstand im Rat. "Ich gehe davon aus, dass unsere Bürger energisch protestieren", sagte zweiter Bürgermeister Gerhard List (CSU). Ursula Fischer will Unterschriften sammeln. Christian Lehner wundert sich: "In der nächstliegenden Filiale in Weiherhammer wird Miete bezahlt, bei uns besitzt die Bank das Gebäude." Endgültige Klarheit soll der Termin in zwei Wochen bringen. Das Raiffeisenbank-Lagerhaus schreibe jedoch schwarze Zahlen und soll bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.