Wechsel beim VdK-Ortsverband
Mit Lorenz Haberkorn in die Zukunft

Mit diesem Vorstand geht der VdK Konnersreuth in die nächsten vier Jahre. Mit dabei sind (von links) Bürgermeister Max Bindl, Pamela Zitterbart, Bettina Pritzl, Alfons Hofmann, Vorsitzender Lorenz Haberkorn, Andreas Lang, Erika Waidhas, Kreisgeschäftsführer Harald Gresik und Alfons Döberl. Bild: jr
Freizeit
Konnersreuth
20.03.2017
41
0

Einen Wechsel an der Spitze gab es bei der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbands: Vorsitzender Alfons Döberl kandidierte nicht mehr für seinen Posten.

Den Rechenschaftsbericht in Vertretung von Alfons Döberl für das vergangene Jahr gab Bürgermeister Max Bindl. Er berichtete von sechs VdK-Treffs; der Besuch hätte besser sein können.

Bindl erinnerte im Rückblick an den Grillnachmittag im Gasthaus Lang in Höflas, an eine Adventsfeier im Gasthof Schiml sowie an die "Helft Wunden heilen"-Sammlung, das Kaffeekränzchen im Musikvereinsheim, weiter wurden die älteren Mitglieder in der Adventszeit besucht. Bindl sprach von einem ruhigen Vereinsjahr. Geordnete Finanzen zeigte der Bericht von Pamela Zitterbart auf. Bei den Neuwahlen ist Lorenz Haberkorn zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Schriftführer bleibt Alfons Hofmann, Kassiererin Pamela Zitterbart. Frauenvertreterin ist Bettina Pritzl, Beisitzer sind Andreas Lang, Erika Waidhas, Alfons Döberl und Max Bindl.

Wichtiger Baustein


Als Bürgermeister dankte Bindl dem Verein für seine Arbeit und bezeichnete ihn als wichtigen Baustein in der Marktgemeinde. Dem VdK bescheinigte er eine wichtige Arbeit, nicht nur auf dem sozialen Gebiet, sondern auch gesellschaftlich. Dank galt der Kreisgeschäftsstelle: Geschäftsführer Harald Gresik leiste vorzügliche Arbeit. Abschließend befasste sich Kreisgeschäftsführer Harald Gresik mit der aktuellen Situation des Kreisverbandes, dem derzeit 5518 Mitglieder angehören. Allein im vergangenen Jahr gab es 342 Neuaufnahmen im Landkreis zu verzeichnen. Dies allein schon zeige, wie wichtig der VdK als Sozialverband ist. Vergangenes Jahr führte die Geschäftsstelle in Wiesau laut Gresik 3224 Beratungen durch, stellte 679 Anträge, stellte 225 Widersprüche und reichte 84 Klagen ein. Weitere Themen: Pflegereform und die Flexi-Rente. (Weiterer Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.