Das Geheimnis des Glaubens

Weihbischof Reinhard Pappenberger und die weiteren Konzelebranten warteten beim Pfarrhof auf den Kirchenzug der Vereine. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
20.09.2015
5
0

Um die Seligsprechung von Therese Neumann bitten und beten Gläubige jeden Monat. Auch beim elften Großen Gebetstag war der Andrang groß.

"Wer nach Konnersreuth kommt, wird zum Geheimnis des Glaubens geführt. Wir erleben einen Gott, der ein Herz für uns Menschen hat", sagte Weihbischof Reinhard Pappenberger. Der Prediger Er erinnerte an seine Schulzeit in Fockenfeld, als bei Hundsbach die Grenze dicht war. Erst durch den Zusammenbruch des Ostens wurden die Kirchen dort frei.

"Die Menschen haben trotz Verfolgung und politischer Willkür Gott die Treue gehalten." Der Prediger erinnerte an Fritz Gerlich, der nach dem Besuch in Konnersreuth als ein völlig anderer Mensch nach München zurückgekehrt sei. "Er verteidigte die Resl, stand für sie ein und betonte, dass hier nicht gelogen wird." Gerlich, der 1934 ermordet wurde, sei vom Geheimnis des Lebens und Sterbens ergriffen worden, "... was er bei der Resl hautnah miterlebte". Der Weihbischof informierte, dass derzeit ein Seligsprechungsprozess für Fritz Gerlich vorbereitet wird. "Gehen wir weiter mit Gott den Weg, Gott hat ein Herz für uns Menschen, dieser Weg ist richtig." Der Weihbischof forderte zum Gebet auf, "... dass wir alle auf dem richtigen Weg gehen."

Lichterprozession

Nach dem Gottesdienst bewegte sich eine Lichterprozession, zum Friedhof, wo am Grab der Resl um eine baldige Seligsprechung gebetet wurde. Abschließend wurde am Therese-Neumann-Platz am Brunnen in Sichtweite des Resl-Hauses der "Engel des Herrn" im Dialekt gesungen. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.