Den Advent bewusst erleben

Schon jetzt basteln Kinder eifrig für den "Lebendigen Adventskalender" am Sonntag, 13. Dezember, am Spielplatz "Am Gstoina". Hier ist das erste Adventsfenster, das ausschließlich von Kindern gestaltet wird. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
30.11.2015
5
0

Zum fünften Mal startet in Konnersreuth der "Lebendige Adventskalender". Bis zum Heiligen Abend wird täglich, meist gegen 18 Uhr, ein Adventsfenster besucht. Eine Gelegenheit zur Besinnung.

Auftakt ist am Dienstag, 1. Dezember, beim Pfarrhof, wenn um 18 Uhr die Aktion mit den Ministranten beginnt. Die beiden Organisatorinnen Sigrid Schwan und Sabine Andritzky-Ulrich freuen sich, dass wieder alle 24 Tage des Advent besetzt werden konnten. Die Teilnehmer werden ein Fenster ihres Anwesens adventlich schmücken, um damit auf das nahende Weihnachtsfest einstimmen. Beginn ist jeweils mit einem kurzen besinnlichen Teil. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er diesen gestaltet. Im Anschluss daran können die Adventsfensterbesitzer die Gäste noch zu einem warmen Getränk oder einem Plausch einladen. Die Gäste werden um eine Spende gebeten, um Ausgaben abzudecken. Der Reinerlös soll am Ende der Aktion gespendet werden. Die beiden Organisatorinnen bitten, dass alle Adventsfenster nicht wieder rückgebaut werden, sondern auf jeden Fall bis zum Dreikönigstag erhalten bleiben. An den Weihnachtsfeiertagen könnten bei einem Rundgang alle Adventsfenster besichtigt werden. Neben zahlreichen Familien beteiligen sich heuer auch Vereine und Schulen mit geschmückten Fenstern an der Aktion. Mit dabei sind die Spätberufenenschule Fockenfeld am 16. Dezember sowie das Resl-Haus am 18. Dezember.

Beendet wird die Aktion am Heiligen Abend um 16 Uhr mit der Kinderchristmette in der Pfarrkirche. Die Konnersreuther sollen sich täglich von Fenster zu Fenster neu für den Advent inspirieren zu lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.