Ein "eingespieltes Team"

17 Jahre lang wirkte Ingrid Eckstein (links) als Schriftführerin der Frauen-Union Konnersreuth, ehe sie 2013 ausschied. Dafür dankte ihr Vorsitzende Christa Wölfl jetzt nachträglich. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
06.03.2015
5
0

Die Konnersreuther Frauen-Union setzt weiter auf Christa Wölfl: Bei der Jahresversammlung bestätigten die Damen ihre seit zehn Jahren amtierende Vorsitzende im Amt. Zufrieden stellte diese das vielfältige Engagement des Ortsverbandes heraus.

Ausführlich ließ die wiedergewählte Vorsitzende das Geschehen der vergangenen Monate Revue passieren. Dabei erinnerte sie an die Unterschriftenaktion gegen Zwangsprostitution "Der Mensch ist keine Ware" und das Mitwirken beim Klosterjubiläum in Waldsassen, wo man mit einem Kaffee-Stand präsent gewesen sei. "Dank unseres eingespielten Teams konnten wir dem Kloster Waldsassen und der Pfarrei Konnersreuth - für den Gedenkstein - jeweils eine Spende von 150 Euro zukommen lassen", so Christa Wölfl.

Besucht habe der Ortsverband eine ganze Reihe von Veranstaltungen auf Landkreisebene. Teilgenommen hätten die Konnersreutherinnen auch an Führungen in der Kreisstadt. Christa Wölfl verwies weiter auf die Unterstützung einer "Rama-Dama"-Aktion sowie die Organisation eines Flohmarkts im Rahmen des Ferienprogramms. Als besonderes Erlebnis stufte die Vorsitzende den Besuch der Straußenfarm am Mitterhof ein. Großen Anklang habe die Wallfahrt nach Maria Loreto gefunden. Bei den regelmäßigen Treffen "Jung singt mit Alt" sorge die Frauen-Union stets für das leibliche Wohl der Gäste. In diesem Zusammenhang habe man 200 Euro für die Seniorenarbeit gespendet. Zuversichtlich zeigte sich Christa Wölfl, dass 2020 auch wieder Frauen den Sprung in den Marktrat schaffen. Für den 26. Mai kündigte sie eine Maiandacht in Neudorf an. Weiter nutzte sie die Gelegenheit, der ehemaligen Schriftführerin Ingrid Eckstein für deren 17-jähriges Engagement zu danken.

CSU-Ortsvorsitzender Uwe Rosner bedankte sich für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Dabei erinnerte er an gemeinsame Veranstaltungen und Besichtigungen. In seinem Bericht zur Gemeindepolitik merkte Rosner an, dass der Breitbandausbau nun zügig umgesetzt werde. Sein abschließender Dank galt FU-Vorsitzender Christa Wölfl, die als Familienbeauftragte Bindeglied zum Marktrat sei.

Zu wenige Frauen

JU-Ortsvorsitzender Philipp Schwan und FU-Kreisvorsitzende Angela Burger zeigten sich ebenfalls erfreut über eine gute Zusammenarbeit. Letztere kritisierte, dass den Kommunalgremien immer noch zu wenige Frauen angehörten. So seien in der CSU-Kreistagsfraktion lediglich vier Frauen vertreten. Um dies zu ändern, seien gemeinsame Anstrengungen notwendig.

Ausführlich ging Kreisrätin Inge Härtl auf die Politik auf Landkreisebene ein. Dabei erinnerte sie an die vielen Aufgaben, die der Landkreis zu erfüllen habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.