Einstellungsrekord beim Backhaus Kutzer
So viele Azubis wie noch nie

Zur Begrüßung erhielten die 37 neuen Auszubildenden des Backhauses Kutzer kleine Schultüten mit süßem Inhalt. Ausbildungsleiterin Claudia Gebauer (Dritte von rechts) und Produktionsleiter Peter Fikentscher (links) hießen die jungen Leute willkommen. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
04.09.2015
94
0

Einen neuen Einstellungsrekord meldet das Backhaus Kutzer: 37 junge Leute starteten am 1. September bei dem Konnersreuther Unternehmen ins Berufsleben.

Die Gesamtanzahl der Mitarbeiter stieg damit auf 506, darunter 85 Lehrlinge. Eingesetzt werden die Auszubildenden am Stammhaus in Konnersreuth und in vielen der mittlerweile 52 Filialen in der Oberpfalz und in Oberfranken. Die "Neuen" wurden am Dienstagmorgen von Geschäftsführer Robert Kutzer, Ausbildungsleiterin Claudia Gebauer, Produktionsleiter Peter Fikentscher sowie den zuständigen Bezirksleitern begrüßt. Überwiegend handelt es sich um angehende Verkäuferinnen, aber auch die Berufe Bäcker, Konditor, Industriekauffrau und Mediengestalter werden erlernt. Mit dabei ist auch eine junge Dame, die eine Ausbildung zur IT-Kauffrau absolviert.

Ausbildung ernst nehmen

Robert Kutzer stellte das Unternehmen vor und bat die jungen Leute, ihre Ausbildung ernst zu nehmen. Jeder, der die Lehre erfolgreich abschließt, werde üblicherweise in die Stammbelegschaft übernommen, so der Backhaus-Chef.

Ausflug und Prämien

Im Anschluss informierte Claudia Gebauer die jungen Leute über ihre Rechte und Pflichten. Besuchen werden die Auszubildenden die Berufsschulen in Weiden, Hof, Bayreuth, Kronach und Regensburg. Claudia Gebauer sicherte unter anderem bei der Vorbereitung auf die Zwischen- und Gesellenprüfungen ihre Unterstützung zu und bot an, Nachhilfeunterricht in allen Hauptfächern zu vermitteln. Lust aufs Lernen machte sie dadurch, dass sie Prämien für herausragende Abschlussprüfungen und Jahreszeugnisse in Aussicht stellte. Zum besseren Kennenlernen aller Auszubildenden kündigte Claudia Gebauer einen gemeinsamen Betriebsausflug an. Erfreulich nannte sie die Tatsache, dass die Ausbildungsvergütungen gestiegen seien. Damit seien die Berufe in der Bäckerbranche auch finanziell reizvoller geworden.

Abschließend machte sie darauf aufmerksam, dass schon jetzt Bewerbungen für eine Ausbildung ab 2016 entgegen genommen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.