"Gewinn für die ganze Region"

Auf reges Interesse stießen die entlang des Besinnungspfades aufgestellten Infotafeln zu verschiedenen Themen. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
04.10.2015
17
0

Die äußeren Bedingungen hätten nicht besser sein können: Bei strahlendem Sonnenschein erhielt der vom Forstbetrieb Waldsassen geschaffene Waldbesinnungspfad "Resl von Konnersreuth" (wir berichteten) den kirchlichen Segen.

Forstdirektor Gerhard Schneider erinnerte beim Festakt mit zahlreichen Gästen, dass das Projekt auf die Initiative von Marktrat Edgar Wenisch zurückzuführen sei. Im Konnsberg habe es bereits seit 1979 einen Wanderweg gegeben, den man nun auf Vordermann gebracht habe. Gerhard Schneider, ein evangelischer Christ, erzählte dann, wie er vor 23 Jahren über den damaligen Bürgermeister Michael Hamann auf die Person Therese Neumann aufmerksam geworden sei. Bei einer Sonderführung durch das Resl-Haus sei ihm schnell klar geworden, dass die Resl eine ganz bemerkenswerte Frau gewesen sei. "Seitdem hat mich die Resl nicht mehr losgelassen."

Mit dem Pfad solle der Seligsprechungsprozess zusätzlich unterstützt werden. "Die Resl war ein sehr naturverbundener Mensch und dem Wald ganz besonders zugetan", so Schneider. Schnell habe man mit Markt- und Pfarrgemeinde ein Konzept entwickelt. Die geistlichen Inhalte habe Pater Benedikt erarbeitet. Der Wald mit all seiner Schönheit sorge für das richtige Ambiente. "Es fällt hier leicht, vom Alltag loszulassen und die Gedanken schweifen zu lassen." Schneider sah im Waldbesinnungspfad auch einen Ausdruck der Stiftländer Volksfrömmigkeit. Nicht zuletzt wies Schneider darauf hin, dass sich die Bayerischen Staatsforsten mit diesem Projekt als Partner von Kommunen, Verbänden und Organisationen zeigen wollten. "Wir arbeiten mit unserer Naturlandschaft zum Wohle unserer Bevölkerung".

Was die Resl sagen würde

Den Dank des Landkreises überbrachte Landrats-Vertreter Günter Kopp. "Entstanden ist etwas Einmaliges, etwas Besonderes." Kopp würdigte die Staatsforsten für die Finanzierung und sprach von einem Vorzeigeobjekt. Bürgermeister Max Bindl schloss sich diesen Worten an und lud alle dazu ein, auf dem Weg zu wandern. "In Konnersreuth ist etwas in Bewegung. Der Pfad ist dazu ein weiteres Mosaiksteinchen, das wir unseren Gästen anbieten können." Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr erklärte, wie er auf die Idee zur Aufstellung von elf Granitstelen gekommen sei. "Ich habe mich ins Resl-Haus und ans Resl-Grab gesetzt und die Resl gefragt: Welche Gedanken willst du mir sagen?" Der neue Weg sei als Einladung zu verstehen, den Weg der Schöpfung Gottes zu sehen und zu gehen. "Der Weg erzählt vom Leben der Resl und davon, was sie uns heute sagen würde." Sie sei eine geistliche und bodenständige Frau und der Natur eng verbunden gewesen. Pater Benedikt bat die Menschen, ihre Herzen füreinander zu öffnen.

Forstdirektor Johann Weber vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten informierte, dass das Geld für das Projekt aus dem Topf "Besondere Gemeinwohlleistung" der Bayerischen Staatsforsten stamme. "Besser geht es nicht", so Weber angesichts der 100-prozentigen Kostenübernahme und sprach von einem Gewinn für die ganze Region. "Aus dem Konnsberg etwas zu machen, war schon immer mein Traum", betonte Dr. Andreas Peterek vom Geopark Bayern-Böhmen. Der Konnsberg sei nun bereits der 15. Vulkan in der Region, der mit einer Infotafel bekannt gemacht werde. Insgesamt gebe es in der Region 44 Orte mit Vulkanvorkommen. Auch Dr. Peterek richtete Dankesworte an die Staatsforsten. Deren Zusammenarbeit mit dem Geopark sei längst selbstverständlich geworden.

Ökumenische Feier

Im Anschluss nahmen Pater Benedikt Leitmayr und Diakon Fritz Lieb aus Waldsassen die kirchliche Segnung vor. Zu hören waren Zitate der Resl, vorgetragen von den Waldsassener Zisterzienserschwestern Agnes und Felicitas. Nach der ökumenischen Feier machten sich die Gäste auf den Weg, um den Waldbesinnungspfad kennenzulernen. Anschließend lud der Forstbetrieb im Steinbruch zu einer Brotzeit ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.