Informationen aus erster Hand

Beschlossene Sache ist die Aufrüstung des Ostbayernrings, der quer durch das Stiftland verläuft (im Bild ein Abschnitt bei Konnersreuth). Bei der 6. Konnersreuther Energiekonferenz haben alle Bürger die Möglichkeit, Informationen über die Planungen aus erster Hand zu erhalten. Bild: hfz
Lokales
Konnersreuth
11.09.2015
2
0

Die geplante Aufrüstung des Ostbayernrings steht im Mittelpunkt der 6. Konnersreuther Energiekonferenz. Dazu sind alle Interessierten am Montag, 14. September, in den Schiml-Saal eingeladen.

Bayern und der Bund haben sich über den Verlauf der Stromtrassen verständigt, die Windenergie aus dem Norden nach Bayern bringen sollen. Dies hat auch unmittelbare Auswirkungen auf das Stiftland. Anstelle einer neuen Trasse soll der bestehende Ostbayernring, der von Arzberg her kommend bei Preisdorf in den Landkreis Tirschenreuth einmündet und südlich von Konnersreuth über Rosenbühl und dann westlich an Mitterteich vorbeiführt, aufgerüstet werden.

Die Bevölkerung und natürlich auch die direkten Anlieger haben die Möglichkeit, sich bei der Energiekonferenz aus erster Hand über die Planungen zu informieren. Als Referenten vor Ort sind Andreas Herath (Gesamtprojektleiter des neuen Ostbayernrings der Firma TenneT), Max Fröhlich (strategische Projektkommunikation) und Ina Isabella Haffke (Referentin für Bürgerbeteiligung am Netzausbau). Nach ihren Vorträgen stehen die Referenten den Besuchern Rede und Antwort.

Zwar hat wieder der SPD-Ortsverein die Organisation übernommen, doch Moderator Edgar Wenisch betont ausdrücklich, dass es sich bei der Konferenz nicht um eine Parteiveranstaltung handelt. Los geht es um 19.30 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.