Keine Hilfe der einzige Fehler

Bürgermeister Max Bindl (hockend, Zweiter von links) und Marktrat Alfons Haberkorn (hockend, Zweiter von rechts) üben korrekte Herzdruck-Massage. BRK-Bereitschaftsleiter Hugo Hofmann (links) und BRK-Ausbilderin Doris Czerwik (rechts) passen auf, dass alles richtig gemacht wird. Stehend (von links) Reinhard Wurm sowie Robert Dietz und Philipp Schwan. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
20.01.2015
0
0
Vor der jüngsten Marktratssitzung versuchten sich Bürgermeister und Markträte als Ersthelfer. Sie nahmen teil an der landkreisweiten Aktion "Drücken macht stark". BRK-Ausbilderin Doris Czerwik sagte im Sitzungssaal, bei einem Ernstfall nicht zu helfen wäre der einzige Fehler, der gemacht werden könnte.

Bei den praktischen Übungen ging es um die Herzdruckmassage. Nur sie erhöhe die Überlebenschance von Verunglückten oder Kollabierten.

Ersthelfer müssten vor Beginn er Herzdruckmassage schauen, ob der Patient noch atmet. Wenn ja, dann den Patienten unbedingt in die Seitenlage geben. Sollte er nicht mehr atmen, müsse mit der Herzdruckmassage begonnen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.