Kinder haften für ihre Eltern

Einen erlebnisreichen Tag in der Bezirkshauptstadt verbrachten Konnersreuther KAB-Mitglieder. In der Pfarrei St. Konrad besuchte die Gruppe den gebürtigen Konnersreuther Pfarrer Thomas Eckert. Bild: hfz
Lokales
Konnersreuth
04.05.2015
0
0

Immer mehr Menschen in Deutschland benötigen Pflege und ziehen ins Seniorenheim. Dort kostet ein Platz sehr viel Geld.

Über die Einzelheiten informierte jetzt Josef Wismet, Rechtsstellenleiter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB), bei einem Vortrag im Gasthaus "Zum Koulenzen": "Versorgung im Alter - Kinder haften für die Eltern. Bei Heimkosten ist auch der Nachwuchs gefordert" - so war die Veranstaltung des KAB-Kreisverbands Stiftland überschrieben. Der Preis für einen Platz im Seniorenheim richte sich nach der jeweiligen Pflegestufe und variiert natürlich auch je nach Wohnort. Die Rente der Betroffenen reiche oft nicht aus, um einen Restbetrag aufzubringen. Somit würden die Kinder gegenüber ihren Eltern unterhaltspflichtig, erklärte Wismet. Er wies in seinem Vortrag auf rechtliche Besonderheiten hin.

Vollmacht und Verfügung

Vertreter der Sozialhilfe prüften bei einer Heimunterbringung Vermögen, Miet- und Zinseinkünften sowie Sparguthaben. Die Mitfinanzierung des Heimplatzes der Eltern dürfte aber nicht die Existenz der Kinder gefährden. Auch der gewohnte Lebensstandard solle durch die Unterstützung nicht eingeschränkt werden. Als generell wichtig empfahl der Referent die Erstellung einer Vorsorgevollmacht sowie einer Patientenverfügung. So bleibe die Entscheidungsfreiheit in der Familie - und es werde nicht ein gesetzlicher Betreuer bestimmt. (Weiterer Bericht)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.