"Konnersreuth ist weltberühmt"

Lokales
Konnersreuth
04.12.2014
0
0

Mit Hilfe der Städtebauförderung soll der Konnersreuther Ortskern ein neues Gesicht erhalten. Diese und weitere Neuigkeiten verkündete Bürgermeister Max Bindl in seinem eineinhalbstündigen Vortrag bei der Bürgerversammlung im Schiml-Saal.

"Sanierungsbedarf ist gegeben", erklärte Max Bindl zum Bereich im Herzen Konnersreuth. Die Bürger würden bei möglichen Maßnahmen aber von Anfang an mitgenommen. In seiner heutigen Sitzung wird der Marktrat über den Einstieg ins Verfahren entscheiden.

Die Verschuldung der Marktgemeinde bezifferte Max Bindl auf 1,63 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 886,73 Euro entspricht. Die Rücklagen beliefen sich derzeit auf fast 146 000 Euro. Der Bürgermeister informierte, dass die Personalkosten der Gemeinde um zehn Prozent gestiegen seien, größter Ausgabenbrocken im Haushalt sei die Kreisumlage mit 585 000 Euro. Bei den Einnahmen ragten die Schlüsselzuweisungen über 691 000 Euro und die Beteiligung an der Einkommensteuer in Höhe von 521 000 Euro heraus. An Stabilisierungshilfen erhalte der Markt 100 000 Euro.

Breitband-Ausbau

"Wir haben fast fünf Kilometer an Rissen ausgegossen", sagte Bindl zum Straßenunterhalt und berichtete, dass sich die Wasserversorgung in einem technisch gutem Zustand befinde. Im Bereich Abwasser sei die digitale Erfassung des örtlichen Netzes fortgesetzt worden, der Abschluss sei für Anfang 2016 geplant. Mitte November habe die Marktgemeinde den Ausbau des Breitbandnetzes in Auftrag gegeben, bis Ende 2015 oder Anfang 2016 soll das Projekt abgeschlossen sein. Hoffnung machte Bindl den Bewohnern der Ortsteile Grün, Höflas, Neudorf und Rosenbühl: Sie sollen bis Ende 2016 ebenfalls schnelle Internetanschlüsse bekommen.

Weiter erfuhren die Zuhörer, dass aktuell 55 Kinder die Grundschule und 74 Kinder das Kinderhaus besuchen. Komplett eingezäunt wird der gemeindliche Bauhof, zudem sollen neue Rolltore eingebaut werden. In Arbeit sei die neue Homepage. Bindl hoffte, dass die Freischaltung im ersten Quartal 2015 erfolgen kann. Abschließend ging er kurz auf 2015 ein. Am 19. Juli findet das Bürgerfest statt, am 20. Juli wird des 70. Jahrestages des Beschusses von Konnersreuth gedacht. Am 17. Mai wird der 90. Jahrestag der Heiligsprechung von Theresia von Lisieux gefeiert, am 28. März steht der 80. Todestag von Pater Ingbert Naab im Kalender.

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr bezeichnete Konnersreuth als wunderschönen Ort. "Konnersreuth ist weltberühmt, das dürfen wir niemals vergessen. Da haben wir auch eine gewisse Verpflichtung." Pater Benedikt betonte, dass sich die Konnersreuther dessen wieder mehr bewusst werden müssten. "Wir müssen dazu beitragen, dass das Erbe unserer Resl lebendig bleibt." Am 13. Februar 2015 jährt sich zum zehnten Mal der Start des Seligsprechungsprozesses. "Wir arbeiten und kommen gut voran", sagte der Geistliche, ohne nähere Details zu nennen. (Weiterer Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.