Konzept für den Ortskern

Zur Umgestaltung und Verbesserung des Konnersreuther Ortskerns - hier im Bild der Therese-Neumann-Platz - lässt die Marktgemeinde ein Entwicklungskonzept erstellen. Bild: jr
Lokales
Konnersreuth
12.09.2015
0
0

Ein neues Gesicht soll in den nächsten Jahren der Konnersreuther Ortskern bekommen. Dazu lässt die Marktgemeinde ein Entwicklungskonzept erstellen.

Nachdem der Marktrat im Juli zunächst nichtöffentlich darüber beraten hatte, ging Bürgermeister Max Bindl jetzt an die Öffentlichkeit. In der jüngsten Sitzung teilte er mit, dass ein Ortsentwicklungskonzept (OEK) in Form eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) entstehen soll. Darin einbezogen werden der Schafferhof und das Resl-Haus sowie die Themenfelder städtebauliche Missstände, Barrierefreiheit, Leerstände und Neugestaltung im öffentlichen Raum.

Hoffen auf Synergieeffekte

Um eine Grobanalyse auf den Weg zu bringen, stellten sich fünf Stadtplanungsbüros im Marktrat vor. Den Zuschlag erhielt das Büro RSP Architekten und Stadtplaner aus Bayreuth zum Angebotspreis von 7850 Euro. Laut Bindl soll der Prozess zur Erstellung der Grobanalyse mit Beteiligung der Öffentlichkeit noch im September beginnen. Nach etwa sechs Monaten werde das Ergebnis vorliegen. Bürgermeister Bindl, zugleich auch Verbandsrat der "Ikom Stiftland", wies weiter darauf hin, dass in den darin vereinten Kommunen ein "Vitalitätscheck" durchgeführt werde. In Konnersreuth habe man damit bereits begonnen und man erhoffe sich im Hinblick auf das geplante ISEK gewisse Synergieeffekte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.