Baumaßnahmen in Konnersreuth
Hotspot mitten im Ort

Der frühere Hauptschultrakt (unser Bild zeigt die Südseite) soll energetisch saniert wurden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 895 000 Euro, wobei mit einer Förderung von 90 Prozent zu rechnen ist. Bild: kro
Politik
Konnersreuth
29.11.2016
71
0

In Konnersreuth tut sich was. Bürgermeister Max Bindl berichtete von einer Vielzahl an Baumaßnahmen. Das Interesse daran und an der Kommunalpolitik scheint derzeit allerdings nicht groß zu sein, nimmt man den Besuch der Bürgerversammlung als Maßstab.

Bürgermeister Max Bindl ging zunächst auf den Haushalt ein, der 2015 angespannt, aber stabil gewesen sei. 2016 sei der Haushalt entspannter und noch stabiler. Der Verwaltungshaushalt hat ein Volumen von gut 2,9 Millionen Euro, während der Vermögenshaushalt mit 1,9 Millionen Euro zu Buche schlägt. Kredite wurden in Höhe von knapp 328 000 Euro aufgenommen. Die Marktgemeinde habe aktuell eine Verschuldung von 1,677 Millionen Euro, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von 929 Euro bedeute. Das Kommunalunternehmen KUK sei in die Zuständigkeit des Marktes übergegangen. 2016 erhalte die Marktgemeinde eine Stabilisierungshilfe von 250 000 Euro. Was den Bürgermeister freute: "Die Steuerkraft steigt." Im Landkreis belege Konnersreuth unter den 26 Städten und Gemeinden den 21. Platz. Erfreulich sei auch die touristische Entwicklung. "Die Übernachtungszahlen haben sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt."

Bindl verwies auf viele Baumaßnahmen: Dachsanierung im gemeindlichen Bauhof, Dachsanierung Kläranlage mit Aufbau Photovoltaikanlage, neues Regenrücklaufbecken im Bereich Konnsberg, Ausbau des Fuß- und Radwegs entlang der Staatsstraße 2176, Friedhofsneugestaltung. Ferner wurde ein neuer Mehrzwecktransporter angeschafft. Kritik übte er am steigenden Vandalismus, insbesondere am Waldbesinnungspfad, wo einige Glasbilder zerstört wurden.

Bindls Dank galt allen Vereinen für ihr Engagement und ihren Einsatz beim Ferienprogramm. An anstehenden Aufgaben nannte Bindl: Ausbau der Straße von Höflas nach Siegelmühle, die Einrichtung eines WLAN-Hotspots im Ortszentrum, das Info- und Begegnungszentrum und das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept. Im Rahmen des KIP-Programmes soll die ehemalige Hauptschule energetisch saniert werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 895 000 Euro. Auch soll das Kanalkataster fortgeführt werden. Im Bereich der Grundschule ist ein Nahwärmenetz geplant. Erfreulich, so Bindl abschließend: Der Abwasserpreis sinkt 2017 von bisher 2,84 Euro auf 2,30 Euro pro Kubikmeter. Der Wasserpreis steigt hingegen von 1,22 Euro auf 1,42 Euro pro Kubikmeter. Max Bindl bat die Bürger, der Marktgemeinde alte Bilder und Ansichten, alte Zeitungsausschnitte oder Broschüren vorbeizubringen. Sie sollen kopiert und archiviert werden. "Das Original wird dann wieder zurückgegeben."

Die Steuerkraft steigt.Bürgermeister Max Bindl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.