Stabile Gebühr

Eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromnutzung für die Kläranlage spart 6000 Euro im Jahr. Darüber freuen sich (von links) Thorsten Malikowski, Bürgermeister Max Bindl und Wolfgang Heinl (Südwasser GmbH). Bild: jr
Politik
Konnersreuth
28.10.2016
48
0

Die neue Photovoltaikanlage auf dem Kläranlagen-Gelände bringt Geld in die Gemeindekasse. Das zahlt sich auch für die Bürger aus.

Aufs Betriebsgebäude der Kläranlage war ein neues Pultdach gesetzt worden, außerdem ist der bisher offene Bereich zum Rechengebäude mit überdacht - für rund 20 000 Euro. Thorsten Malikowski von der Marktverwaltung hat den Jahresstromverbrauch der Kläranlage zwischen 108 000 und 120 000 kWh errechnet - je nach Abwasseraufkommen. Auf der neuen Dachfläche wurde jetzt eine Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 27,56 kWp installiert - für 34 000 Euro. Der prognostizierte Strom-Ertrag pro Jahr beträgt 24 000 kWh. Der erzeugte Strom, so Malikowski, dient ausschließlich zur Eigennutzung. Laut ersten Berechnungen ergibt dies eine Stromkosten-Einsparung pro Jahr von 6000 Euro. Nach sechs Jahren hätten sich also die Kosten für die Anlage amortisiert. Weil die Stromkosten-Einsparung mit in die Gebührenkalkulation einfließt, könne der Abwasserpreis in jedem Fall stabil bleiben, freute Bürgermeister Max Bindl. Die Photovoltaikanlage ist erst seit wenigen Tagen in Betrieb. Klärwärter Wolfgang Heinl (Südwasser GmbH) freut sich über den gelungenen Neubau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kläranlage (40)Photovoltaik (36)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.